Neue Folge von "Comedy im Saal" am Sonntag, 24. Februar, um 19 Uhr:
Die Kunst bei sich zu bleiben, ohne aus der Haut zu fahren

Kabarettist Gernot Voltz kommt mit Ausschnitten aus seinem aktuellen Solo „Die Kunst bei sich zu bleiben, ohne aus der Haut zu fahren“.
2Bilder
  • Kabarettist Gernot Voltz kommt mit Ausschnitten aus seinem aktuellen Solo „Die Kunst bei sich zu bleiben, ohne aus der Haut zu fahren“.
  • Foto: Veranstalter
  • hochgeladen von Bettina Meirose

In der Februar-Ausgabe von "Comedy im Saal" erwartet das Publikum eine ausgewogene Mischung der Geschlechter. 

Kabarettist Gernot Voltz kommt mit Ausschnitten aus seinem aktuellen Solo „Die Kunst bei sich zu bleiben, ohne aus der Haut zu fahren“. Ein Programm nach dem Motto: Auch wenn man nicht weiß, wo es lang geht, bleibt das Lachen nicht auf der Strecke! Was für eine Zeit. Autos sind so intelligent, dass sie demnächst das Wahlrecht kriegen, Populisten versprechen das postfaktische Paradies auf Erden ohne Ausländer und Gen-Technologen klonen aus einer Fleischwurst wieder den Metzger. Jeder weiß alles, keiner kommt mehr mit, und Lügen haben kurze Beine, rennen damit aber so schnell, dass man sie schwer zu fassen kriegt. In dieser Unübersichtlichkeit seinen Weg zu finden, ist nicht einfach, aber auf jeden Fall sehr unterhaltsam. Gernot Voltz, der jahrelang mit seiner Kunstfigur „Herr Heuser vom Finanzamt“ auf den Kleinkunstbühnen zu sehen war, zeigt, dass er auch als Stand-up-Kabarettist eine Menge zu sagen hat. Auf seiner pointenreichen Spurensuche begegnet er dabei dem Politiker mit geistiger Hohlraumversiegelung genauso wie der tiefgefrorenen Eizelle als Nachwuchsspeicherung.
Die Frauen-Fraktion wird aber ebenfalls vertreten, und wer könnte das besser als Mirja Regensburg, deren Solo „Mädelsabend“ sich bundesweit zum Publikumsmagneten erwiesen hat. „Mirja aus Hümme“, zeigt, wie man sich selbst am Besten auf die Schippe nimmt und was man von Männern lernen kann. Egal ob Punkte in Flensburg, Punkte beim Essen oder Punkte beim Fußball – die vielseitige Künstlerin teilt ihre Erlebnisse mit dem Publikum und das ist zum Schreien komisch. Außerdem lässt Mirja auch gerne ihrer Impro-Leidenschaft freien Lauf. Bei ihr gibt es Geschichten, Gags, Gesang und gute Laune.
ViB-Gäste sind Matthias Uphoff und der Revierglockenchor Bottrop. Unterstützt werden der Moderator und seine Gäste wie immer von der Late-Night-Band „The Pottboys“: Many Miketta (Bass), Roland Miosga (Piano) und Jens Otto (Drums).
Karten für die Veranstaltung am Sonntag, 24. Februar um 19 Uhr - Einlass ist ab 18 Uhr - gibt es im Vorverkauf zum Eintrittspreis von 15 Euro (Erwachsene) und 10 Euro (Schüler, Studenten) bei Getränke Possemeyer, Ostring 45.
Mit etwas Glück  gibt es noch Rest-Karten an Abendkasse - die öffnet um 18 Uhr - für 16,50 Euro/12 Euro.

Kabarettist Gernot Voltz kommt mit Ausschnitten aus seinem aktuellen Solo „Die Kunst bei sich zu bleiben, ohne aus der Haut zu fahren“.
Mirja Regensburg

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen