Adventliches Chorkonzert in Liebfrauen
Städtischer Musikverein Bottrop singt Bach und Haydn

Das Kulturamt hat mit dem Städtischen Musikverein Bottrop ein Adventskonzert vorbereitet. Es wird am 8. Dezember 2019 um 18 Uhr in der Liebfrauenkirche am Nordring aufgeführt.

Auf dem Programm stehen zwei Teile aus dem „Weihnachtsoratorium“ von Johann Sebastian Bach sowie die „Missa in tempore belli“ von Joseph Haydn.

Es war in der advendlichen Vorweihnachtszeit des Jahres 1734, als Johann Sebastian Bach sein Weihnachtsoratorium zusammenstellte. Der Städtische Musikverein Bottrop singt die Kantaten I und IV. Teil I beginnt mit dem wohl bekanntesten Stück des Oratoriums, für viele der Inbegriff von Advent- und Weihnachtszeit: „Jauchzet, frohlocket, auf, preiset die Tage” . Der vierte Teil des Weihnachts-oratoriums wird nicht sehr oft gespielt; er erfordert stellenweise ein anderes Instrumentarium als die anderen Kantaten.

Die Missa in tempore belli (“Messe in Kriegszeiten“) wurde von Joseph Haydn 1796 unter dem Eindruck des Vorrückens Napoléon Bonapartes von Italien aus auf Wien („erster Koalitionskrieg“) komponiert.
Haydn komponierte zwischen 1796 und 1802 seine sechs späten Messen. Zusammen mit den Oratorien „Die Schöpfung“ und „Die Jahreszeiten“ bilden diese sechs Messen das vokale Spätwerk Haydns, und allesamt zählen sie zu seinen kompositorischen Spitzenleistungen. Robbis Landon schrieb, dass Haydns letzte Messen „ihrer Struktur nach Sinfonien für Singstimmen und Orchester“ seien.
Wegen des Paukeneinsatzes im Agnus Dei erhielt diese Messe auch den populären Beinamen „Paukenmesse“. Diese Paukenschläge sind ein verlangsamtes Abbild des französischen Armee- Paukenwirbels. Dass Haydn diese ausgerechnet im Agnus (“...Gib uns deinen Frieden“) verwendet, ist sicher der beste seiner vielen genialen Einfälle in dieser Messe.

Die Messe wurde am 26. Dezember 1796 in der Piaristenkirche Maria Treu in Wien uraufgeführt. Für diese Aufführung fügte Haydn dem Orchester noch Flöten-, Klarinetten- und Hornstimmen zu, die im Eisenstädter Orchester nicht vorhanden waren. In dieser Fassung erklingt es auch in Bottrop.

Als Solisten hat das Kulturamt verpflichtet: Judith Hoff, Sopran, Esther Borghorst, Alt, Arno Bovensmann, Tenor, Matthias Sprekelmeyer, Bass sowie Wolfgang Schwering an der Orgel.
Es spielt das Folkwang Kammerorchester Bottrop, die Gesamtleitung hat Friedrich Storfinger.
Karten zum Preis von 19,-€ sind an der Theaterkasse im August-Everding-Kulturzentrum und an der Abendkasse zu erwerben.

Autor:

Rainer Neuwirth aus Bottrop

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.