Die Zukunft im Gespräch: Die „Plan B“-Konferenz der LINKEN im Spannungsfeld von Sozialem und Ökologie - Intensive Diskussion zu „Innovation City Ruhr“

Bei der Diskussion über "Innovation City": Jan Schaare, Projektmanager Marketing & Kommunikation der Innovation City Ruhr GmbH, Veranstaltungs-Moderator Günter Blocks, Kreissprecher der Bottroper LINKEN, und die Gelsenkirchener LINKEN-Bundestagsabgeordnete Ingrid Remmers
4Bilder
  • Bei der Diskussion über "Innovation City": Jan Schaare, Projektmanager Marketing & Kommunikation der Innovation City Ruhr GmbH, Veranstaltungs-Moderator Günter Blocks, Kreissprecher der Bottroper LINKEN, und die Gelsenkirchener LINKEN-Bundestagsabgeordnete Ingrid Remmers
  • hochgeladen von Günter Blocks

Die „Plan B“-Konferenz der LINKEN zum „sozial–ökologischen Umbau“ am Freitag in Gelsenkirchen fand große Resonanz: Rund 80 Teilnehmer diskutierten auf dieser Zukunfts­konferenz lebhaft und konstruktiv zum Spannungsfeld von Sozialem und Ökologie: zu Energie, Mobilität, Industrie und Arbeit.

Intensive Diskussion zu „Innovation City Ruhr“

Aus Bottroper Perspektive erfreulich: Die Diskussion zu „Innovation City Ruhr“ lief besonders intensiv und ließ auch kritischen Stimmen Raum, die insbesondere das Fehlen der sozialen Dimension im Innovation City-Konzept deutlich machten.
Klares Fazit der Diskussion: Ohne offensives Einbeziehen der sozialen Dimension (z.B. steigendes Mietniveau in Folge von energetischen Sanierungen) kann Innovation City nicht zum Erfolg kommen. Dem stimmte im Grunde auch Jan Schaare zu, der als Projektmanager Marketing & Kommunikation für die Innovation City Ruhr GmbH an der Diskussion beteiligt war.

STEAG-Kommunalisierung und „Intelligent mobil ohne neue Autobahn“

Wirtschaftsrechtler Prof. Ralf Marquardt machte zur Kommunalisierung der STEAG eindeutig klar: „Wenn ein ökologischer Energieerzeuger gewünscht war, dann haben die Stadtwerke das falsche Unternehmen gekauft.“
Olaf Jung von Mobilität~Werk~Stadt e.V. und das „Gut Gemischt Mobil“-Team von der aGEnda21 Gelsenkirchen informierten über neue Mobilitätskonzepte und Alternativen zum A 52-Weiterbau, der von Landesverkehrsminister Groschek jetzt wohl ohnehin endgültig gekippt wird.

Eckhard Stratmann-Mertens, heute parteiloser, ehemaliger MdB der Grünen:
„Wirtschaftsdemokratie kann nicht nur heißen: Stärkung der Betriebsräte. Wir brauchen auch Mitbestimmung in den Aufsichtsräten!“

Bundestagsabgeordnete Ingrid Remmers: „Es war eine tolle Veranstaltung. Oft diskutierte das Publikum ähnlich fachkundig wie das Podium. Dass sich auch die Gäste so fit und engagiert beteiligten, zeigt, was für ein ungeheures Potential wir hier haben. Plan B nimmt Fahrt auf!“

„Plan B“ ist ein Projekt der LINKEN-Bundestagsfraktion, das Alternativen sowohl zum Raubbau an der Umwelt als auch zum ‚New Green Deal‘ erarbeitet, bei dem das Soziale zugunsten der Ökologie geopfert wird.

Bericht des "Neuen Deutschland" zur "Plan B"-Konferenz:
http://www.neues-deutschland.de/artikel/826869.nach-der-kohle-nicht-nur-billigketten.html?sstr=gelsenkirchen

Weitere Bilder von der Veranstaltung unter: http://www.flickr.com/photos/dielinke_nrw/sets/72157634505887746/

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen