Die wichtigsten Fakten für die Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestellen auf einem Blick
Aktuelle Regelungen zur Kindertagesbetreuung

Es wird dringend an die Eltern appelliert, ihre Kinder, wann immer möglich, selber zu betreuen. Kindertageseinrichtungen bleiben jedoch grundsätzlich geöffnet und auch für individuelle Betreuungsangebote (beispielsweise für Familien, bei denen beide Elternteile in systemrelevanten Berufen arbeiten) soll weiter gesorgt werden. Foto Köhring/KP
  • Es wird dringend an die Eltern appelliert, ihre Kinder, wann immer möglich, selber zu betreuen. Kindertageseinrichtungen bleiben jedoch grundsätzlich geöffnet und auch für individuelle Betreuungsangebote (beispielsweise für Familien, bei denen beide Elternteile in systemrelevanten Berufen arbeiten) soll weiter gesorgt werden. Foto Köhring/KP
  • hochgeladen von Michael Menzebach

NRW. Das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration NRW hat in einem Schreiben die wichtigsten Regelungen ab dem 11. Januar für die Kindertagesbetreuung zusammengefasst. Diese gelten zunächst bis zum 31. Januar auch in Bottrop und im Kreis Recklinghausen.

Demnach wird dringend an die Eltern appelliert, ihre Kinder, wann immer möglich, selber zu betreuen. Kindertageseinrichtungen bleiben jedoch grundsätzlich geöffnet und auch für individuelle Betreuungsangebote (beispielsweise für Familien, bei denen beide Elternteile in systemrelevanten Berufen arbeiten) soll weiter gesorgt werden. Darüber hinaus gelten weiterhin die Hygiene- und Abstandsregeln, sodass Kinder in fest zugeordneten Gruppen und Räumlichkeiten vom selben Personal betreut werden. Um dies umsetzen zu können, wird landesweit der Betreuungsumfang für jedes Kind um zehn Wochenstunden eingeschränkt. Soweit die jeweiligen Personalressourcen dies zulassen und eine Überlastung der Gesamtsituation in der Einrichtung ausgeschlossen werden kann, sind allerdings auch höhere Betreuungsumfänge möglich. Über die jeweilige Ausgestaltung entscheidet die Einrichtung bzw. der Träger. In der Kindertagespflege erfolgt die Betreuung der Kinder grundsätzlich im zeitlichen Umfang der Betreuungsverträge.

Zusätzliche Kinderkrankentage

Um die zusätzliche Belastung der Eltern zumindest in wirtschaftlicher Hinsicht abzufedern, soll bundesgesetzlich geregelt werden, dass das Kinderkrankengeld im Jahr 2021 für zehn zusätzliche Tage pro Elternteil (20 zusätzliche Tage für Alleinerziehende) gewährt wird. Der Anspruch soll auch für die Fälle gelten, in denen eine Betreuung des Kindes zu Hause erfolgt und entsprechend des Appells der Landesregierung auf eine Betreuung verzichtet wird.

Autor:

Michael Menzebach aus Haltern

Michael Menzebach auf Facebook
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

16 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen