Judoadler: Oberligafrauen am zweiten Kampftag souverän

Judoadlerin Dagmar Götz (re.) siegte nach einem spannenden Duell per Ippon.
2Bilder
  • Judoadlerin Dagmar Götz (re.) siegte nach einem spannenden Duell per Ippon.
  • Foto: Michael Kaprol
  • hochgeladen von Nina Heithausen

Souverän und dominant - so zeigten sich die Oberligafrauen der Judoadler am vergangenen Sonntag beim zweiten Kampftag in der heimischen Dieter-Renz-Halle.

Denn sowohl den MSV Duisburg als auch die Gäste vom DSC Wanne-Eickel besiegte das Bottroper Team souverän. „Das waren zwei Siege, die wir uns erhofft hatten, aber auch in gewisser Weise erwartet haben“, erklärte Trainer Ulf Hermanns sichtlich zufrieden.
In der ersten Begegnung gegen den DSC Wanne-Eickel hatte die Bottroper Gianna Häußler (-52kg) gegen Annika Schauer bereits nach 17 Sekunden den ersten Sieg per Ippon eingefahren. Und auch Jana Neumann (-48 kg, kampflos), Jessika Grube (-70kg), Laura Karrengarn (+78kg), Sandra Meißmer (-78kg) und Dagmar Götz (-63kg) beendeten ihre Kämpfe allesamt vorzeitig - 6:1 für die Judoadlerinnen! Einzig Jacqueline Fischer (-57kg) musste die Überlegenheit ihrer Kontrahentin anerkennen.

Oberes Tabellendrittel im Visier

„Diese eine Niederlage ist schon in Ordnung“, bekräftigte Trainer Hermanns, „wenn eine Kämpferin ganz klar überlegen ist, muss man dies halt anerkennen.“ Mehr als deutlich überlegen waren die Judoadlerinnen dann wiederum selbst in der Begegnung mit dem Tabellenletzten MSV Duisburg.
Nachdem die Gäste die ersten Partien in den Gewichtsklassen -52kg, -57kg und -48kg per Handzeichen kampflos abgegeben hatten, sorgte Julia Hangebrauck (-70kg) gegen Veronique van Schaik durch eine Ippon-Wertung nach 4:46 Minuten für den vorentscheidenden vierten Punkt. „Das hätten wir nicht besser machen können. Alle haben ihre Leistung gebracht“, zollte Ulf Hermanns seinem Team nach dem 5:2-Erfolg über Duisburg Respekt. Lediglich Sandra und Nina Skala verloren ihre Kämpfe jeweils durch Waza-Ari-Wertungen.

Nach den beiden souveränen Siegen befinden sich die Judoadlerinnen nun in der Tabelle auf dem dritten Rang. „Unser Saisonziel ist das obere Tabellendrittel. Dafür haben wir nun den Grundstein gelegt“, resümierte der Coach.

Judoadlerin Dagmar Götz (re.) siegte nach einem spannenden Duell per Ippon.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen