RWE Volleys punkten in Bitterfeld

Den Sieg fest im Blick: Trainer Goran Aleksov (2.v.l.) und sein Team kehrten mit einem Sieg im Gepäck aus Bitterfeld zurück.
  • Den Sieg fest im Blick: Trainer Goran Aleksov (2.v.l.) und sein Team kehrten mit einem Sieg im Gepäck aus Bitterfeld zurück.
  • Foto: Tom Schulte
  • hochgeladen von Nina Heithausen

So wie das alte Jahr zu Ende ging, beginnt für die RWE Volleys auch das neue in der zweiten Bundesliga Nord: Mit einem Sieg - und zwar einem ganz wichtigen.

3:0 hieß es am Ende des Gastspiels der Bottroper Sechs beim Überraschungsteam VC Bitterfeld-Wolfen, das als Aufsteiger immerhin auf dem vierten Tabellenplatz steht. „Wir sind sehr zufrieden mit dem Auftreten der Mannschaft. Phasenweise hat das Team sehr guten Volleyball gespielt“, resümierte das Trainerduo um Goran Aleksov und Marco Donat.

Bereits im ersten Durchgang stellten die RWE Volleys ihre Ansprüche auf die Rückkehr in das Volleyball-Oberhaus unter Beweis und erspielten sich schnell einen Fünf-Punkte-Vorsprung, den sie zum 25:16 ausbauten. Die Bitterfelder steckten jedoch ihrerseits den Kopf nicht in den Sand. Warum auch? Denn schließlich hatten sie in dieser Saison bereits das geschafft, worauf Bottrop noch wartet: Einen Sieg gegen die TSG Solingen Volleys. Und so gestaltete die Mannschaft von Darko Despotovic die Partie im zweiten Durchgang zunächst ausgeglichen und erkämpfte sich sogar eine 12:9-Führung.

In den entscheidenden Phasen präsent

Die RWE Volleys ließen sich jedoch von dieser Zwischenoffensive nicht aus der Ruhe bringen, punkteten fünf Mal hintereinander und zogen schließlich unaufhaltsam auf 25:16 und zur 2:0-Satzführung davon. „In den entscheidenden Phasen haben wir Bitterfeld keine Chance gelassen“, konnte sich das Trainerteam auf seine Akteure verlassen. Denn auch im dritten Durchgang schenkten die beiden Mannschaften sich nichts - bis zum Stand von 12:12.
Und dann waren sie wieder da, die Mannen um Diagonal-angreifer Miroslav Jakubov, dem Coach Aleksov nach der Partie eine „bärenstarke Leistung“ bescheinigte. 16:14 hieß es zur zweiten technischen Auszeit für Bottrop, am Ende stand ein 25:20 auf der Habenseite und damit wie schon im Hinspiel ein glatter 3:0-Erfolg gegen den VC Bitterfeld-Wolfen.

Weiter geht es nun für die RWE Volleys am kommenden Sonntag um 16 Uhr in der heimischen Dieter Renz Halle mit dem nächsten Topduell. Zu Gast sein wird dann der Tabellendritte SVG Lüneburg, der am vergangenen Wochenende die DJK Delbrück mit 3:0 bezwingen konnte.

Tabellensituation
> Die RWE Volleys führen mit 24:4 Punkten weiterhin die Tabelle an. Dahinter folgen die Solingen Volleys mit einem Spiel weniger und 20:6 Zählern auf Rang zwei.
> Der kommende Gegner SVG Lüneburg hat zurzeit einen Punktestand von 20:8 auf der Habenseite.

Autor:

Nina Heithausen aus Bottrop

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.