Gesundheitstag: Mehr als nur hören und sehen

Das Berufskolleg bereitet am Samstag Menüs zu. Archiv-Foto: Kappi
2Bilder
  • Das Berufskolleg bereitet am Samstag Menüs zu. Archiv-Foto: Kappi
  • Foto: Michael Kaprol
  • hochgeladen von Bettina Meirose

Bottrop. „Wir wollen nicht nur informieren und sensibilisieren, sondern die Besucher auch aktiv beteiligen“, sagt Martina Rudziok. Am 5. Mai lädt die Gesellschaft für Stadtmarketing zum vierten Gesundheitstag ein.

„Was man emotional erlebt, bleibt viel besser im Kopf als das, was man nur hört oder sieht“, führt die Stadtmarketing-Geschäftsführerin aus. Sehen, schmecken, riechen, fühlen sind von 9 bis 16 Uhr am Samstag auf dem Berliner Platz angesagt. Und das in zahlreichen Varianten.
Im letzten Jahr stieß der begehbare Darm auf großes Interesse der Bottroper. In diesem Jahr kann man sich die Lunge auf diese Weise anschauen. Raucherlunge oder Lungenkarzinom werden dreidimensional dargestellt. Natürlich kann man auch einen Blick auf die gesunde Lunge werfen.
„Bottrop ist die grünste Stadt der Metropole Ruhr“, werben Heilpraktiker Farid Zitoun und Christian Rüger. Ihr Naturheilzentrum ist der Hauptförderer des vierten Gesundheitstages. „Als der erste Gesundheitstag stattfand, hat niemand mit diesem Feedback gerechnet“, sagt Zitoun und ergänzt: „Inzwischen schauen sich die Idee andere Städte von uns ab.“
Eine Idee für den Gesundheitstag 2013 ist bereits geboren: Unter dem Motto „Natürlich Bottrop“ werden zahlreiche Produkte aus der Region angeboten. „Es wird einen riesen Stand mit Bottroper Konfitüre geben. Den hätten wir gerne schon dieses Mal gehabt, aber das lies sich so schnell nicht verwirklichen.“
Macht aber nichts, das Themenangebot ist trotzdem reichhaltig. Hier gibt es einiges zu sehen: Lecker und gesund essen? Das Berufskolleg vermittelt nicht allein die zehn Regeln der Deutschen Gesellschaft für Ernährung, es kocht auch. Zu jeder vollen Stunde wird ein gesundes Menü zubereitet. Probieren ist ausdrücklich erwünscht. Außerdem kann man bei einem großen Gemüsequiz mitmachen.
Wie bereits im letzten Jahr, lädt das Marienhospital Schwangere zum „Live Ultraschall“ ein. Hebammen stehen für beratende Gespräche rund um die Geburt zur Verfügung. Ein Frauenarzt berät aus aktuellem Anlass über Brustprothesen und zeigt Anschauungsmaterial. Außerdem sind künstliche Gelenke ein Thema.
Sein Risiko für Gefäßerkrankungen kann man am Stand des Knappschaftskrankenhauses testen lassen. Auch Diabetes mellitus, Bluthochdruck, Übergewicht und Bewegungsmangel stehen hier im Vordergrund.
Die aktuellen Herz-Kreislauf-Werte überprüft der Stand des Sportpark Stadtwald. „Körpergewicht ist nicht alles“, weiß das Team. Auf die richtige Zusammensetzung komme es an. Die kann man hier testen lassen.
Das Gesundheitsamt gibt Informationen zum Thema Demenz-Angebote in Bottrop. „Oft ist mehr möglich, als man glaubt“, versprechen die Mitarbeiter.
Die Firma Roche beantwortet Fragen zum Thema Krebserkrankungen. Über häusliche Pflege informiert Reckmann. Auch Blutzuckermessung, Blutdrucksmessung und Bestimmung des Body-Mass-Indexes stehen hier auf dem Programm.
Das Hörstudio Sporkmann erstellt ein persönliches Hörprofil und zeigt, welche Möglichkeiten der Hörgeräteversorgung es gibt. Auch über Köpfhörersysteme und Gehörschutz kann man sich hier informieren.
Venenmessung und Beratung, ein Koordinations- und Gleichgewichtstest sowie Finger- und Fußnägel lackieren hat Steinberg im Programm. Die Angebote vom Sanitätshaus Steinberg, von Steinberg Analytics und Steinberg Body Balance sind kostenfrei.

Das Berufskolleg bereitet am Samstag Menüs zu. Archiv-Foto: Kappi
Diesmal ist eine begehbare Lunge vor Ort.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen