JC 66 Bottrops Herren starten in neue Bundesligasaison

Wann? 10.05.2014 17:00 Uhr

Wo? Sporthalle Berufsschule, Gladbecker Straße 81, 46236 Bottrop DEauf Karte anzeigen
Anzeige
Der JC 66 Bottrop (hier mit Kalala Ngoy, oben) trifft zum Auftakt auf den JC 90 Frankfurt (Oder). (Foto: Michael Kaprol/Archiv)
Bottrop: Sporthalle Berufsschule |

Das Warten hat ein Ende. Die Bundesliga-Männer des Judo-Club 66 Bottrop starten am Samstag, 10. Mai, in die neue Saison. Auftaktgegner ist ab 17 Uhr in der Sporthalle der Berufsschule der JC 90 Frankfurt (Oder).

Im vergangenen Herbst hatten sich Bottrops Judo-Piraten in der Abstiegsrunde durch zwei deutliche Erfolge gegen Hertha Walheim zum vierten Mal in Folge einen Platz in der deutschen Eliteliga gesichert. Doch dieses vierte Mal wird nun zu einer echten Herausforderung für den Ruhrgebietsklub. „Die Saison wird schwer“, sagt Trainer Sven Helbing, „viel schwerer als alle anderen zuvor.“

Und dabei spielt nicht nur die Tatsache, dass die Bundesliga ohnehin als stärkste Liga der Welt gilt, eine große Rolle. Auch intern hat sich der JC 66 Bottrop für die neue Kampfzeit ein wenig anders aufgestellt. Die eigenen Leute, die jungen Eigengewächse wie Dominik Gosens, Stefan Urselmann, Jan Tefett oder auch Hamsat Isaev sollen mehr Verantwortung übernehmen. Heißt, sie werden vermutlich öfter auf der Matte stehen als in der letzten Saison. Einerseits kein Grund zur Sorge, andererseits ein kleines Risiko. „Sie sind gut ausgebildet, allerdings müssen sie sich auch erstmal in der Liga behaupten“, erklärt Sven Helbing.

Klassenerhalt als Saisonziel

Im Kader des JC 66 hat sich im Vergleich zum Vorjahr nicht allzu viel verändert. Einziger richtiger Abgang ist Aaron Hildebrand. Den 90-Kilo-Kämpfer zog es nach München zum TSV Großhadern. Nicht nur ein sportlicher, sondern auch ein menschlicher Verlust, wie Helbing findet, allerdings auch eine Chance für die Nachrücker Stefan Urselmann und den Niederländer Michael Korrel. Kurz vor dem Absprung ist ebenfalls Matthias Schmunk. Der Superschwergewichtler soll allerdings noch einen Abschiedskampf in dieser Saison bestreiten. Kompensiert werden die Abgänge durch zwei Neulinge. Tobias Pahnke, der Dritte der letzten Deutschen Meisterschaft und ebenfalls Superschwergewichtler, kehrt nach Bottrop zurück. Als Ergänzung in der Gewichtsklasse -90 kg verpflichteten die JCler den Italiener Vincenzo D´arco.

Erster Gegner der Judo-Piraten ist der JC 90 Frankfurt (Oder). In der Vergangenheit lieferten sich die beiden Teams stets enge Duelle. Zuletzt gewannen die Frankfurter und auch dieses Mal sind sie wieder als starker Konkurrent einzuschätzen. Als Favoriten sieht der Bottroper Trainer sein Team daher nicht. Weder gegen Frankfurt noch in der gesamten Saison. „Keine Frage, wir können mit den anderen Mannschaften mithalten und auch punkten, aber wir gehen gegen keine von ihnen als Favorit ins Rennen.“ Ohnehin lautet das vorrangige Saisonziel der Bottroper Klassenerhalt. Und falls dieser nicht gelingt? „Die Konsequenz wäre die zweite Liga“, sagt Sven Helbing und fügt hinzu: „Das würde uns aber nicht aus der Bahn werfen, dafür ist der Verein zu gefestigt.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.