Judo-WM 2011 in Paris

Anzeige
Aus den Bundesligateams des JC 66 Bottrop starten insgesamt 6 Athleten/Innen bei der WM in Paris.
Nach drei von insgesamt 6 Kampftagen in der Vorrunde der 1. Judobundesliga rangiert das Männerteam des JC 66 Bottrop auf dem 4. Tabellenplatz, die Damen stehen nach fünf von sieben Begegnungen auf dem 6. Platz. Doch seit einigen Wochen pausiert die Judobundesliga. Der Grund: vom 23.08. – 28.08.2011 finden in Paris die diesjährigen Weltmeisterschaften statt.
Die Weltmeisterschaften dienen als größter Punktelieferant für die Qualifikation zu den olympischen Spielen in einem Jahr in London. Anders als derzeit bei den Leichtathleten nutzt die Weltelite der Judoka die Chancen bei den Weltkämpfen in Paris. „Die absolute Weltelite ist am Start. Wer in diesem Jahr Weltmeister wird oder zumindest eine Medaille holt ist ganz sicher auch ein Medaillenkandidat bei den olympischen Spielen. Außerdem geht es um viele wichtige Punkte in der Weltrangliste, nach der die Kämpfer bei den Spielen im Feld gesetzt werden.“ beschreibt 66er-Präsident Roland Assmann die Situation vor der WM.
Aus Bottroper Sicht gehen gleich sechs Kämpferinnen und Kämpfer in Paris auf die Matten. Bei den Männern startet für die Niederlande Dex Elmont (-73 kg), für Italien gehen die Männer Elio Verde (- 60 kg) und Antonio Ciano (- 81 kg) an den Start. Bei den Damen starten die drei Italienerinnen Elena Moretti (- 48 kg), Assunta Galeone (- 78 kg) und Lucia Tangorre (+ 78 kg). Team-Manager Tapper beschreibt die Aussichten wie folgt: „Alle Männer haben gute Medaillenaussichten. Dex ist amtierender Vizeweltmeister, Elio holte schon in 2009 Bronze und Antonio war 2009 mit Platz 5 ganz dicht dran an einer Medaille.“
Lorenzo Bagnoli ist derzeit leider verletzt und fällt nach einer Knie-Op noch einige Zeit aus. Danny Meeuwsen erhielt trotz starker Leistungen in den vergangenen Monaten keine Nominierung und schaut sich die Weltmeisterschaften von zuhause aus an. Kim Polling, die in diesem Jahr bereits mehrere Welt-Cups gewann, Juniorenweltmeisterin ist und zudem vor wenigen Tagen erst Studentenweltmeisterin wurde, wurde ebenfalls noch nicht durch den niederländischen Verband nominiert. „Bei den Damen wird es mit einer Medaille sicherlich sehr schwer. Elena, Lucia und Assunta kämpfen seit mehreren Jahren in der Weltspitze mit, den Durchbruch bis ganz nach vorne haben sie aber noch nicht geschafft. Hier sehe ich allenfalls Außenseiterchancen.“ glaubt Trainer Frank Urban.
Text Volker Tapper
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.