Marius Lewald läuft die 110m Hürden im Berliner Olympiastadion

Anzeige
Berlin: Olympiastadion | Die Silbermedaille über 110m Hürden bei den Deutschen Meisterschaften der Jugend U20 in Rostock war schon ein besonderer Höhepunkt für Marius Lewald. Doch es kommt am Ende der Saison noch besser für den vom Bottroper Leistungssportprojekt geförderten Leichtathleten. Im Nachgang der DM wurde er vom Deutschen Leichtathletik Verband für den Länderkampf Deutschland – Frankreich - Großbritannien nominiert. An dem Wochenende direkt vor den Europameisterschaften darf Marius im Nationaltrikot erneut an den Start über die 110m Hürden gehen. Das Besondere daran für alle Beteiligten, dieser Länderkampf findet im Berliner Olympiastadion statt. Da wo zwei Tage später die nationalen und internationalen europäischen Top-Athleten um Gold, Silber und Bronze kämpfen werden, nutzen die Organisatoren der Europameisterschaften diesen Länderkampf in zehn Disziplinen als Generalprobe für das Großevent. Neben der Herausforderung sich mit den Athleten aus Frankreich und Großbritannien zu messen, steht für Marius sicherlich auch die besondere Atmosphäre des für die Europameisterschaften vorbereiteten Olympiastadions im Mittelpunkt dieses Länderkampfes. Das deutsche Team wird sich einen Tag zuvor am Samstag zur Begrüßung, zum Briefing und zum gemeinsamen Abendessen im Athletenhotel treffen. Von dort aus ist es nicht weit zu dem kleinen Stadion in der City-West, das extra auf dem Breitscheidplatz für die Siegerehrungen der EM, Public Viewing und das Kugelstoßen aufgebaut wurde. Nach dem Länderkampf am Sonntag im Olympiastadion findet die Medal Ceremony für den Länderkampf sowie das Closing Banquet wieder im Athletenhotel statt. Ein wirklich besonderer Wettkampf für den Bottroper der dafür sogar seinen Sommerurlaub in Dänemark kurzfristig unterbricht.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.