Motorsport
DTM kommt zum Nürburgring

René Rast im Audi mit der Nr. 33 in Front
4Bilder
  • René Rast im Audi mit der Nr. 33 in Front
  • Foto: Thomas Simon / Motorracetime.de
  • hochgeladen von Cornelia Simon

Fünf Piloten haben noch Titelchancen

Wenn die DTM vom 13. bis 15. September auf dem Nürburgring gastiert, liefern sich die Programmpunkte ein heißes Rennen um die Gunst der Besucher. Neben der beliebten Tourenwagen-Serie locken attraktive Rahmenrennen, spannende Mitmach-Erlebnisse und die DTM-typische Fan-Nähe in die Eifel. Was das DTM-Rahmenprogramm so besonders macht, gibt es hier kurz und kompakt zusammengefasst. Schnuppertickets können schon für 10 Euro, Karten für das gesamte Wochenende ab 39 Euro erworben werden – der Eintritt ins Fahrerlager ist seit diesem Jahr für alle Fans inkludiert. Tickets und weitere Informationen gibt es auf nuerburgring.de/dtm und dtm.com/tickets.

Das Duell der beiden Audi-Piloten wird vor den vier noch ausstehenden Saisonrennen auf dem Nürburgring und in Hockenheim zum Titelkrimi: Rast (234) büßte auf dem Lausitzring einige Punkte ein, führt mit nur noch 20 Zählern vor Müller (214). Mit den BMW-Piloten Marco Wittmann (167) und Philipp Eng (140) sowie Audi-Mann Mike Rockenfeller (138) haben insgesamt noch fünf Piloten Chancen auf den Fahrertitel. Ein anderer Titel ist dagegen schon vergeben. Mit einem Fünffach-Triumph – hinter Rast und Müller komplettierte Rockenfeller wie am Samstag das Podium – sicherte sich Audi frühzeitig den Titel in der Hersteller-Wertung.

Es wird wieder richtig voll im Fahrerlager. Gleich vier Rennserien sind zusammen mit der DTM am Nürburgring – und bieten enge Duelle in baugleichen Fahrzeugen, aufregende Sportwagen-Läufe und spannende Eindrücke aus der Geschichte des Tourenwagen-Sports. Die Tourenwagen Classics nehmen die Zuschauer mit auf eine PS-geladene DTM-Zeitreise. Ehemalige Fahrzeuge aus den 80er- und 90er-Jahren gehen ebenso an den Start wie Autos aus den frühen 2000ern. Am Steuer sitzen nicht selten alte Bekannte des Tourenwagen-Sports. Trotz des hohen historischen Werts der Fahrzeuge gilt für viele Piloten beim Rennen das Motto: „pedal to the metal“.

Beim Porsche Carrera Cup Benelux gibt es zwei aufregende Sprintrennen mit rund 20 baugleichen Porsche 911 zu erleben. Ebenso beim Audi Sport Seyffarth R8 LMS Cup – hier starten alle Piloten mit gleichen GT4-Autos. Die außergewöhnlichen Fahrzeuge einer echten britischen Traditionsmarke gibt es beim Lotus Cup Europe zu bestaunen.                                                CS + YB / Motorracetime.de

Autor:

Cornelia Simon aus Duisburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen