Sport
Rollen auf Phoenix West

Frühmorgens ist das Gelände auf Phoenix West noch ruhig und bietet sich zum entspannten Rollen an.
7Bilder
  • Frühmorgens ist das Gelände auf Phoenix West noch ruhig und bietet sich zum entspannten Rollen an.
  • hochgeladen von Lokalkompass Dortmund-City

Sie suchen einen wirklich exklusiven Sport? Abseits von Golf und Fallschirmspringen? Dann sollten Sie sich über das Cross-Skaten informieren. Weniger als zehn Aktive gibt es in Dortmund, und es ist sowohl gesund als auch entspannend.

Julia Hillebrandt und Cornelius Jorg sind zwei von ihnen. Jorg war lange Zeit aktiver Biathlet, nun gibt er Kurse im Biathlon und im Cross-Skating, auch Sommer-Ski genannt. Jorg und Hillebrandt sowie andere Aktive treffen sich regelmäßig auf Phoenix West, um dort zu rollen.

Allerdings beschränken sie ihre Touren nicht auf das Gelände: "Wir haben hier sehr viele Möglichkeiten, können bis zum Stadion oder zum Phoenix-See laufen, je nachdem, wie weit wir wollen. Für Julia Hillebrandt sind Touren mit hundert Kilometern keine Seltenheit, zur Entspannung fahren die beiden aber auch kleine Runden mit 10 oder 20 Kilometern. Auch auf dem Ruhrtalradweg sind die beiden Cross-Skater gerne unterwegs.

Die Vorteile gegenüber Inline.-Skatern liegen auf der Hand: Es gibt unterschiedliche Radgrößen, und durch die Luftbereifung kann man auch auf leichtem Schotter oder Sand noch fahren. Das macht zwar nicht unbedingt Spaß, aber es geht", erzählt Julia Hillebrandt. Auch bei Regen können die Cross-Skater noch fahren, im Gegensatz zu den Inlinern. Durch den längeren Radstand ist der Stand sicherer als auf Inlinern. 

Außerdem haben die Rollski eine Bremse pro Skate und können so leicht und effektiv abgebremst werden. "Man hat etwa den Bremsweg eines guten Fahrrades, bremst also sehr schnell", erklärt Cornelius Jorg und zeigt das gleich mal. Aus dem Stand mit noch wenig Geschwindigkeit kommt er sofort zum Stehen.

"Weil wir mit Stöcken und teilweise auch mit einer Skibindung laufen, ist der Laufstil sehr viel näher am Skilanglauf. Wir laufen mit Stöcken und trainieren dadurch den ganzen Körper gleichmäßig." Koordination und ein gutes Gleichgewichtsgefühl sind wichtig. "Je nachdem, was man trainieren möchte, kann man variieren: Mit oder ohne Stöcke trainiert Beine  und Arme unterschiedlich, man kann schnell lospowern oder entspannt rollen," so Julia Hillebrandt.

Die beiden Sportler empfehlen einen Cross-Skate Kurs (Skikekurs) zu machen. Hier erlernt man die Lauf- und Stocktechniken und erfährt wichtige Infos zu den unterschiedlichen Produkten und Herstellern. "Der Kurs ist aber nur der Anfang. In den rund drei Stunden lernt man die Grundbegriffe. Dranbleiben muss man selbst." 

Weitere Infos zu Ausrüstung und Schnupperkursen gibt es auf der Seite <a target="_blank" rel="nofollow" href="http://www.biathlon-aktiv.de">Biathlon-aktiv.de</a>. Cornelius Jorg bietet auch Biathlon-Kurse  für Gruppen bis zu acht Personen an. Die Ausrüstung für die Kurse wird gestellt, anmelden kann man sich über die Webseite. In den Kursen bekommen Interessierte eine kompetente Einleitung in alles Wissenswerte zum Biathlon, den Anschlägen im Ruhe- und Belastungszustand und profitieren von der Erfahrung des ehemaligen Biathlontrainers Cornelius Jorg (Sommerbiathlon Trainer C Lizenz DSB bis 2014).

"Wenn sich genügend Kursteilnehmer melden, können wir auch ein Schießtraining auf Phoenix West anbieten. Mit den modernen Laserbiathlonanlagen mit Klappscheiben und Schuss-Sound ist das gar kein Problem. Die kann man überall aufstellen", erklärt Jorg.

Info:

Cross-Skating oder auch „Skiken“ ist Rollski auf Luftdruckrädern (also wie beim Fahrrad Räder mit Schlauch) mit einem Durchmesser von 15 cm oder 20 cm.

Cross Skates sind mittlerweile von mehreren Herstellern in unterschiedlichen Ausführungen erhältlich, die Bekanntesten sind sicher die Firmen Skike, Skiroller Barthelmes (SRB), Powerslide und Fleet Skate.

Die Ausrüstung kosten rund 500 Euro.

Termine:

Treff Phönix West – 5 Kilometer für Anfänger am 7. und 25. November, Treffen um 10 Uhr
am Parkplatz hinter der alten Werkhalle, Walter Bruch Straße. Dort sind Teilnehmer willkommen, die 5 Kilometer problemlos am Stück rollen können.Bitte vorher via Mail über die Webseite informieren und/oder anmelden.
 
Sonntag 16. Dezember 2018:
20 km Nikolaus-Tour ab Dortmund-Hombruch nur für geübte Cross-Skater
bitte vorher anmelden

Montag 31.Dezember 2018
Silvesterrollen, Treffen um 10 Uhr auf Phönix-West. Erst 5 Kilometer mit den Anfängern, dann noch 15 bis 20 Kilometer für Geübte.  Anmeldung (kostenlos) via Mail.
 
Für alle Aktivitäten gilt:
Die Teilnahme ist freiwillig und auf eigene Gefahr. Helme sind Pflicht.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen