Drei Familien verloren ihr Zuhause
Nach Wohnhausbrand in Ickern rollt Welle der Hilfsbereitschaft

Bei einem Brand in Ickern verloren drei Familien ihr Zuhause. Foto: Frank Latz I-C-U

Die Löscharbeiten der Feuerwehr dauerten am Samstag (15. Juni) noch an, da hatte bereits eine Welle der Hilfsbereitschaft eingesetzt. Drei Familien hatten durch einen Dachstuhl-Brand eines Doppelhauses an der Heinestraße/Ecke Ruprechtstraße ihr Zuhause sowie ihr Hab und Gut verloren. Personen kamen bei dem Brand, der aus bislang ungeklärter Ursache ausgebrochen war, nicht zu Schaden.

Um den Opfern des Feuers zu helfen, hatten Nachbarn, wie schon bei dem Feuer im Sommer 2016 an der Kirchstraße, sofort begonnen, Hilfe zu organisieren. Der Stadtteilverein "Mein Ickern e.V." unterstützt nach Angaben seines Vorsitzenden Marc Frese die Helfer "da, wo wir können". Bereits am Dienstag (18. Juni) gab es ein Waffelbacken, mit dessen Erlös das Team des AWO-Seniorenzentrums die Betroffenen unterstützt.

Das ehrenamtliche Helferteam, das sich anlässlich des Brandes an der Kirchstraße gebildet hatte, will beim Ickerner Familienfest am 1. September wieder eine Tombola anbieten, deren Erlös an die betroffenen Familien der Heinestraße/Ecke Ruprechtstraße gehen soll.

Ein Benefizkonzert im Tanzpalast "Mythos" an der Borghagener Straße hat Christian Reder, Vorsitzender des Vereins "Musik aus Deutschland", für Sonntag (30. Juni) ab 18.30 Uhr (Einlass 18 Uhr) organisiert. In den Dienst der guten Sache stellen sich Chris Kramer, Chris T. Ian, das Quartett "4-4-U", Marwin Schoenacker mit Band sowie die "Acoustic Ramblers". Der Eintritt ist frei. "Am Eingang steht ein Spendeneimer, und im Saal wird jemand mit einem Hut herumgehen. So kann jeder geben, was er mag", sagt Reder.

Hintergrund:
Um kurz nach 12 Uhr brannte am Samstag (15. Juni) der Dachstuhl eines Doppelhauses an der Heinestraße/Ecke Ruprechtstraße. Die Feuerwehr war bis Samstagabend um 22 Uhr im Einsatz; zwei Brandnachschauen folgten. Beide Haushälften sind unbewohnbar.
Bei der Fahrt nach Ickern landete ein Löschfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Habinghorst im Seitengraben der Klöcknerstraße. Vier Feuerwehrleute saßen im Fahrzeug. Sie wurden zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen