Musik von hier
Musical „Radio Ruhrpott“ soll in der Stadthalle verankert werden

Mitglieder des „Radio Ruhrpott“-Teams hinter und auf der Bühne freuen sich auf die Premiere des Musicals.
  • Mitglieder des „Radio Ruhrpott“-Teams hinter und auf der Bühne freuen sich auf die Premiere des Musicals.
  • Foto: Radio Ruhrpott
  • hochgeladen von Vera Demuth

Castrop-Rauxel wird zur Musicalstadt. Am 2. Mai feiert das sogenannte Ruhrical „Radio Ruhrpott – Der Sound von hier“ in der Stadthalle Premiere. Vorab gibt es am Dienstag (19. Februar) ein Casting. Der Stadtanzeiger sprach mit Bernd Böhne, dem künstlerischen Leiter.

Warum braucht Castrop-Rauxel ein Musical?

Weil es ein Musical verdient hat. Zwischen Bochum, Gelsenkirchen und Dortmund führt Castrop-Rauxel ein kleines Schattendasein. Dabei ist es unheimlich schön, grün und mit einem tollen Theater ausgestattet. Außerdem ist das Musical nicht nur für Castrop-Rauxel, sondern fürs gesamte Ruhrgebiet.

Worum geht es bei „Radio Ruhrpott – Der Sound von hier“?
Den roten Faden bildet die Liebesgeschichte zwischen Ritchie, einem Bergmann auf der Zeche Erin, und Petra. Sie ist die Tochter des Reviersteigers, Ritchies Boss. Ritchie legt sich mit ihm an, unter anderem wegen der Sicherheit unter Tage. Zugleich ist Ritchie Sänger und Musiker. So lernt er Petra kennen. Daraus ergibt sich sozialer Sprengstoff. Als zweiten Erzählstrang gibt es den Radiomoderator Sam Maldock in seinem Studio. Er moderiert eine Sendung, die sich mit der Liebesgeschichte verquickt.

Wie sind Sie auf die Idee zu diesem Musical gekommen?
Weil es kein Musical gibt, das sich mit der musikalischen Identität des Ruhrgebiets auseinandersetzt. Dabei gibt es so viel Musik von hier: Grönemeyer, die Neue Deutsche Welle mit Nena, Geiersturzflug und Extrabreit, Hape Kerkeling, Sasha, Adolf Tegtmeier, der aus dem „Griechischen Wein“ das „Bottroper Bier“ gemacht hat, die Humpe-Schwestern und Tana Schanzara.

Welche Musik können die Zuschauer also erwarten?
Lieder von diesen Künstlern. Aber auch Wolfgang Petry, der zwar Kölner ist, aber „Ihr seid das Ruhrgebiet“ gesungen hat. Und aus den 1950er Jahren das Lied „Der Mond von Wanne-Eickel“. Auch das „Steigerlied“ wird dabei sein, aber eigenständig in Arrangement und Stilistik.

Wird das Musical nur in Castrop-Rauxel zu sehen sein?
Das ist unser Plan. Wir wollen das Musical in Castrop-Rauxel verankern. Die Premiere ist am 2. Mai um 20 Uhr. Am 4. Mai gibt es eine weitere Vorstellung und am 5. Mai um 16 Uhr eine Familienvorstellung. Bis Ende 2019 wollen wir sukzessive 20 bis 22 Aufführungen zeigen, und wir hoffen, dass es 2020 weitergeht.

Karten zu 34,90 Euro inklusive Gebühren gibt es im Forum Ticketshop an der Lönsstraße 12 und unter Tel. 0231/9172290.

Casting

Für „Radio Ruhrpott – Der Sound von hier“ werden noch die Darsteller für Petra, Michael Jackson und die Zweitbesetzung von Ritchie gesucht. Wer professionell singen, tanzen und spielen kann, kann sich beim offenen Casting am Dienstag (19. Februar) ab 11 Uhr in der Stadthalle am Europaplatz vorstellen. Bewerbungen können an casting@radioruhrpott.de gerichtet werden.

Autor:

Vera Demuth aus Stadtspiegel Bochum / Wattenscheid

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.