"Schonende Transporte gibt es nicht"
Nach Tiertransportunfall: PETA erstattet Anzeige

Am 28. Januar kippte ein mit 85 Schweinen beladener Lastwagen beim Abbiegen von der Autobahnabfahrt Datteln-Henrichenburg auf die B 235 um. Dabei wurden drei Schweine so schwer verletzt, dass sie noch an der Unfallstelle getötet werden mussten. Die Tierrechtsorganisation PETA hat jetzt gegen die Verantwortlichen Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft Münster erstattet – unter anderem wegen Verdachts des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz und gegen die Tierschutztransportverordnung.

"Für Tiere sind die Transporte stets mit zahlreichen Risiken und Qualen verbunden: Sie leiden unter Hunger und Durst, sind erdrückender Enge und Temperaturschwankungen ausgesetzt. Das Verletzungsrisiko in den vollbelegten Transportern ist enorm. Immer wieder kommt es zu tödlichen Unfällen", heißt es in einer Pressemitteilung. Die Tierrechtsorganisation fordert ein ausnahmsloses Verbot von Tiertransporten. Schonende Transporte gebe es nicht.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen