Anwohner sind in Sorge
Erste Idee eines Wohnbauprojekts in Dingen im Bauausschuss vorgestellt

Der landschaftsarchäologische Park Henrichenburg soll aufgewertet werden.
  • Der landschaftsarchäologische Park Henrichenburg soll aufgewertet werden.
  • Foto: Stadt
  • hochgeladen von Vera Demuth

Dingener Bürger sind besorgt über ein mögliches Neubaugebiet auf dem Gelände der ehemaligen Zeche Graf Schwerin. Rund 20 Bürger kamen am Donnerstag (19. September) in den Bauausschuss, um mehr darüber zu erfahren. Noch gebe es jedoch nur eine grobe Idee des Investors, erklärte Philipp Röhnert, Bereichsleiter Stadtplanung und Bauordnung.

Ein neuer Investor plane eine Siedlung aus Einzel-, Doppel- und Reihen- sowie zwei Mehrfamilienhäusern auf der Fläche, für die seit den 1970er Jahren ein Bebauungsplan für Wohnbebauung bestehe, so Röhnert. Da die Idee nicht zum Bebauungsplan passe, müsse ein neuer Plan aufgestellt werden. "Bis jetzt ist aber noch kein Antrag auf Aufstellung eines Plans gestellt worden."
Auf Anfrage einer Dingenerin erläuterte Röhnert den Ablauf eines Aufstellungsverfahrens, das zwei Phasen der Bürgerbeteiligung vorsieht. Zudem ging er – neben dem bereits angekündigten Ortstermin am 29. Oktober um 16 Uhr – davon aus, dass es im Rahmen der Planoffenlegung eine Bürgerversammlung geben werde. "Wie werden wir informiert?", erkundigte sich ein Mann. Hier verwies Röhnert aufs Amtsblatt, Pressemitteilungen der Stadt sowie die Vorlagen im Ratsinformationssystem.
Auf weitere Bedenken der Dingener, die zu geringe Abstände zur bestehenden Wohnbebauung und ihre Verschattung sowie ein erhöhten Verkehr auf der Schieferbergstraße betrafen, betonte Röhnert, dass sich im Laufe eines Verfahrens immer Änderungen und Anpassungen beim Bauvorhaben ergeben würden. Er rechnet nicht vor 2021 mit Baumaßnahmen.

Förderprogramm Dorferneuerung

Mehrheitlich hat der Bauausschuss beschlossen, dass die Stadtverwaltung bis zum 30. September einen Antrag für das Förderprogramm "Dorferneuerung NRW 2020" stellt, um den landschaftsarchäologischen Park Henrichenburg aufzuwerten. Werden die Fördermittel bewilligt, soll entlang der Wege eine Beleuchtung installiert, Hecken illuminiert, Wasser- und Stromanschluss für Veranstaltungen, Infotafeln und Bänke installiert werden. Die Verwaltung geht von Kosten von 105.000 Euro aus, wobei der städtische Eigenanteil 36.750 Euro betrüge.

Abgebrannter Pavillon

Der Mitte August abgebrannte Pavillon an der Fridtjof-Nansen-Realschule wird ab den Herbstferien abgerissen. "Wir haben heute den Auftrag an die Firma erteilt", erklärte Frank Neuschulz, Bereichsleiter Immobilienmanagement. In den Ferien entfernt die Firma den oberen Teil, was besondere Schutzmaßnahmen erfordere. Dann wird der untere Teil abgebaut. Neuschulz geht von einer Gesamtdauer von sechs Wochen aus. Die Kosten betrügen 60.000 Euro. "Die Versicherung tritt vielleicht dafür ein. Das ist noch nicht geklärt."

Neubauten am Amtsgericht

Ein weiteres erstes Konzept für ein Bauvorhaben stellte Philipp Röhnert vor. Ein Investor habe das Areal am Amtsgericht an der Bahnhofstraße gekauft und beabsichtige, entlang der Straße eine Gruppe von drei verbundenen Bürogebäuden und rückwärtig ein Wohnhaus zu errichten. Letzteres solle über die Schubertstraße erschlossen werden.

Autor:

Vera Demuth aus Stadtspiegel Bochum / Wattenscheid

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.