CDU hakte nach
Ickerner Straße: "Gehweg so weit wie möglich saniert"

Der zum Teil sanierte Gehweg an der Ickerner Straße. Bildquelle: CDU

"'Wurden die Arbeiten zur Sanierung des Bürgersteiges der Ickerner Straße vorzeitig abgeschlossen?' Diese Frage haben mehrere Bürger an mich gerichtet", sagt CDU-Ratsmitglied Fabian Kaese.

"Sowohl die Verwaltung als auch der EUV hatten angekündigt, dass der Bürgersteig vom Marktplatz bis zur Heinestraße saniert werden sollte. Tatsächlich endet die Erneuerung des Bürgersteigpflasters aber schon in Höhe der Volksbankfiliale", so Fabian Kaese. Der "Flickenteppich der Bürgersteige" wirke jetzt größer, hätten einige Bürger angemerkt. "Was ist der Grund für diesen Arbeitsabbruch? Ist nicht genügend Geld eingeplant worden? Gab es zeitliche oder technische Änderungen?", fragt Kaese.

"Wir haben gesagt, dass die Sanierung eines Teils des Gehweges an der Ickerner Straße vom Marktplatz in Richtung Heinestraße erfolgen sollte", betont Sabine Latterner, Referentin des EUV-Vorstandes, auf Nachfrage. "Die Länge der zu sanierenden Strecke hing allerdings von den zur Verfügung stehenden finanziellen Mitteln bzw. vom Ausschreibungsergebnis ab. Somit wurde der Gehweg in Richtung Heinestraße so weit wie im finanziellen Rahmen möglich saniert."

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen