Pläne für die Pallasstraße

Auf einem Grundstück im Einmündungsbereich Pallas-/Grutholzstraße soll ein Supermarkt errichtet werden. Noch läuft das Bebauungsplanverfahren.
  • Auf einem Grundstück im Einmündungsbereich Pallas-/Grutholzstraße soll ein Supermarkt errichtet werden. Noch läuft das Bebauungsplanverfahren.
  • Foto: Thiele
  • hochgeladen von Vera Demuth

Rund 20 Castrop-Rauxeler nutzten die Gelegenheit, sich während der ersten Sitzung des neuen Ausschusses für Bürgerbeteiligung und Stadtteilentwicklung am Donnerstag (6. November) über städtebauliche Planungen in Dorf Rauxel zu informieren. Im Mittelpunkt der Diskussion standen Bauprojekte im Bereich Pallasstraße, wie der geplante Supermarkt.

Zurzeit sei man dabei, ein Bebauungsplanverfahren wegen des Supermarkt-Baus durchzuführen, erklärte der Technische Beigeordnete Heiko Dobrindt. Nach dem gegenwärtigen Stand sei ein „Netto“-Markt mit einer Verkaufsfläche von etwa 800 Quadratmetern, einem kleinen Café sowie 55 Stellplätzen geplant. Noch fehlen Satzungsbeschluss und Baugenehmigung, aber „ich bin zuversichtlich, dass der Bau 2015 entsteht“, hoffte Dobrindt.
Ein Bürger schlug vor, die künftige Zufahrt zum Discounter an der Grutholzstraße als Rondell zu gestalten. Eine Idee, die man überprüfen werde, so Dobrindt. Vor allem, weil der Besitzer eines benachbarten Waldgrundstücks im Bereich des ehemaligen Schachts Erin 5 Interesse hat, dort eine dreigeschossige Wohnbebauung in Kombination mit Doppel- und Einfamilienhäusern zu errichten. „Diese Überlegungen wollen wir positiv begleiten“, sagte Dobrindt. Die Pläne sahen einige der Bürger kritisch und verwiesen darauf, dass es zum einen Wohnungsleerstände in Castrop-Rauxel gebe und dass so zum anderen das Wäldchen in Dorf Rauxel verschwinden würde.
Kanalarbeiten an der Neptun-, Orion- und Lunastraße kündigte EUV-Chef Michael Werner für das Jahr 2015 an und sicherte zu, dass es vorab eine Bürgerinformation geben werde. Zudem erläuterte er, dass in Dorf Rauxel insbesondere Sanierungsbedarf im Bereich Berg-, Untere Berg-, Rieperberg- und Arnsberger Straße bestünde. Nach Nachfragen der Bürger zur bestehenden Sperrung der Rieperbergstraße, die laut Werner von vielen Autofahrern missachtet werde, wurde beschlossen, das Thema auf die Tagesordnung des Ausschusses für Kultur, Ordnung, Ausländerwesen und Feuerwehr am Mittwoch (3. Dezember) zu setzen.

Autor:

Vera Demuth aus Stadtspiegel Bochum / Wattenscheid

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.