Bürgerwerkstatt Nahmobilitätskonzept
Zu Fuß und per Rad

Die Stadt Castrop-Rauxel möchte fuß- und fahrradfreundlich werden. Hierzu soll ein Gesamtkonzept erarbeitet werden. Bildquelle: Stadt
  • Die Stadt Castrop-Rauxel möchte fuß- und fahrradfreundlich werden. Hierzu soll ein Gesamtkonzept erarbeitet werden. Bildquelle: Stadt
  • hochgeladen von Lokalkompass Castrop-Rauxel

Die Stadt Castrop-Rauxel möchte fuß- und fahrradfreundlich werden. Hierzu soll ein Gesamtkonzept erarbeitet werden. Schwerpunkte sind fußläufige Wege, Radinfrastruktur und eine Kultur der Nahmobilität. Am Mittwoch (5. Juni) lädt die Stadtverwaltung um 18 Uhr zur Bürgerwerkstatt ins DIEZE, Erinstraße 6, ein.

Ziel ist es, sich für eine Zertifizierung durch das Land NRW für 2020 zu bewerben. Ein entsprechender politischer Beschluss wurde im Bauausschuss gefällt. "Der Radverkehrsanteil soll deutlich gesteigert, aber auch die Attraktivität, zu Fuß zu gehen, erhöht werden. Zu den vorstellbaren Maßnahmen, um die Infrastruktur zu verbessern, zählen neben neuen Radwegen bzw. der Verbesserung bestehender Rad- und Fußwege auch Fragen wie Fahrradparkplätze, Ladestationen für Pedelecs, Sitz- und Spielelemente am Wegesrand, Verbesserung der Aufenthaltsqualität, Barrierefreiheit und Sicherheit", teilt die Stadtverwaltung mit.

Bisher habe die Stadt die Fuß- und Radfreundlichkeit mit Schulwegplänen, Elternhaltestellen, durch Anregungen über den Mängelmelder, der Prüfung zur Einrichtung von Fahrradstraßen und dem Ausbau des Radverkehrsnetzes gestärkt. Mit dem Nahmobilitätskonzept sollen die Ansätze gebündelt und ausgebaut werden.

Im zweiten Halbjahr wird die Verwaltung Radtouren und Stadtspaziergänge anbieten, um das Konzept praktisch auszutesten.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen