Baderegeln als Comic: Stadt hängt Plakate im Parkbad Nord aus

So sehen die Plakate aus, die jetzt im Parkbad Nord auf die Verhaltensregeln hinweisen. Montage: Demuth
  • So sehen die Plakate aus, die jetzt im Parkbad Nord auf die Verhaltensregeln hinweisen. Montage: Demuth
  • hochgeladen von Vera Demuth

Wie verhält man sich im Schwimmbad? Vor allem vor dem Hintergrund, dass immer mehr Flüchtlinge die Bäder besuchen, haben viele Städte in den vergangenen Monaten gezeichnete und mehrsprachige Hinweistafeln mit Verhaltensregeln veröffentlicht. Mit Beginn der Freibadsaison hat nun auch die Stadt Castrop-Rauxel Plakate im Parkbad Nord aufgehängt.

Vor dem Schwimmen ist duschen Pflicht, Nichtschwimmer dürfen nur den Nichtschwimmerbereich nutzen, sexuelle Belästigung wird nicht geduldet – so lauten einige der Regeln, die als DIN A4-große Plakate auf Deutsch, Englisch und Arabisch aushängen. "Das geht aber alle an und richtet sich nicht nur an Flüchtlinge", betont Wilfried Heyden, Bereichsleiter Sport und Bäder. Es handele sich um Regeln, die sowieso in der Bäderordnung stünden, nun aber für jeden Besucher leicht verständlich seien.
Man sei durch die überregionale Berichterstattung darüber, dass Besucher fast ertrunken seien und es Fälle von sexueller Belästigung gegeben habe, aufgeschreckt und sensibilisiert worden. Auch in Castrop-Rauxel geriet ein Flüchtling Ende 2015 im Hallenbad in Not und musste gerettet werden. "Er hat wohl seine Kräfte überschätzt", so Heyden.
Fälle von sexueller Belästigung seien dagegen nicht bekannt. "Alle anderen Fälle kommen vor", sagt Heyden und meint damit Besucher, die ungeduscht ins Wasser gehen, vom Beckenrand springen oder als Nichtschwimmer den Schwimmerbereich nutzen.

"Vorbeugende Maßnahme"

Die Plakate bezeichnet er als vorbeugende Maßnahme – vor allem im Hinblick darauf, dass das Parkbad Nord von bis zu 4.000 Gästen am Tag besucht wird. "Im Hallenbad sind es an einem guten Tag 200 bis 300." Dort hängen seit dem vergangenen Jahr in ausschließlich schriftlicher Form die Regeln der Deutschen Gesellschaft für das Badewesen aus. Falls die comicartigen und mehrsprachigen Plakate im Parkbad gut ankommen, kann Heyden sich vorstellen, dass sie ab Herbst auch im Hallenbad verwendet werden.

Autor:

Vera Demuth aus Stadtspiegel Bochum / Wattenscheid

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.