Literatur Hotel Preis 2012: Peter Grobusch "Irren ist menschlich"

Peter Grobusch.

Tim Thesing verstaute gerade seine Einkäufe im Wagen, als die fremde Dame mit den vielen Lebensmitteltüten ihn ansprach: „Entschuldigen Sie, mein Handy streikt. Würden Sie mir bitte ein Taxi rufen?“ „Tut mir leid“ sagte er „ich habe kein Handy. Wenn Sie nicht gerade am Ende der Welt wohnen, fahre ich Sie gern eben nach Hause“. „Dankeschön, das ist sehr nett! Mit dem Wagen sind das kaum zehn Minuten“ antwortete sie.

Unterwegs stellten sie sich vor. Sie hieß Katharina Heller und erzählte, dass sie gerade von einer Clubreise nach Gran Canaria zurückkomme. Nach den Kontakten mit vielen Leuten dort sei es furchtbar, jetzt in die stille Wohnung zu kommen, da sie Single sei.

Vor dem Hochhaus angekommen, in dem sie wohnte, sagte sie: „Ich möchte mich gern für Ihre Nettigkeit bedanken und lade Sie für heute Abend zum Essen ein. Am ersten Abend zu Hause möchte ich nicht gern allein sein“. Tim nahm die Einladung gerne an, zumal diese Frau geradezu unverschämt gut aussah.

„Lässt Ihre Frau sie denn abends allein fortgehen?“ wollte sie wissen und er antwortete wahrheitsgetreu: „Ich lebe ebenfalls allein“. „Dann erwarte ich Sie pünktlich um 20 Uhr. Ich bereite uns ein warmes Essen.“

Bewaffnet mit einem eleganten Blumenstrauß und einer Flasche vom feinsten Bordeaux war Tim pünktlich zur Stelle.

„Legen Sie bitte ab und machen es sich im Wohnzimmer bequem! Nur die Küche ist für Sie tabu, dort sieht es jetzt zu unaufgeräumt aus! Das Essen braucht noch einige Minuten. Vielleicht sollten wir vorher einen Aperitif nehmen?“ „Liebend gern“ entgegnete Tim. „Sorgen Sie sich nicht wegen des Alkohols, für die Heimfahrt könnten Sie ein Taxi nehmen. Sie könnten auch über Nacht bleiben und im Gästezimmer schlafen. Dann könnten wir uns zum Essen ein Glas Wein genehmigen.“

Er sah sich um und bemerkte die festlich gedeckte Tafel. Sie kam mit zwei gefüllten Gläsern zurück und sagte: „Lassen Sie uns anstoßen auf einen gemütlichen Abend!“ Der Drink schmeckte vorzüglich. Nachdem sie ausgetrunken hatten, zog sie sich in die Küche zurück.

Plötzlich überfiel Tim eine seltsame und unerklärliche Müdigkeit. Um nicht hinzufallen, legte er sich vorsichtshalber auf die Couch. Dann wurde es dunkel um ihn.

Als er aufwachte, war es bereits taghell. Er hatte Schwierigkeiten, zu begreifen, was passiert war. Sein Schädel brummte fürchterlich und das Denken fiel ihm schwer. Offensichtlich hatte die Lady ihm KO-Tropfen in den Drink gemixt!

Von fern hörte er eine schroffe Stimme: „Die Wohnung ist ab heute anderweitig vermietet. Verschwinden Sie. Ich muss hier saubermachen!“ Das alles war wie ein böser Traum. Sein Sakko hing noch an der Garderobe, aber die Brieftasche mit fast 3000 € Bargeld war verschwunden!

Tim schäumte vor Wut. Von dieser vermeintlich feinen Dame war er menschlich enttäuscht. Tragisch war, dass er nicht zur Polizei gehen konnte.

Schließlich fahndete die schon lange nach ihm, dem bislang so erfolgreichen Heiratsschwindler!

Literatur-Hotel-Preis?
Vor zwei Jahren wurde der 1. Dinslakener Literatur-Hotel-Preis von Niederrhein Anzeiger, Art Inn Hotel und weiteren Sponsoren ins Leben gerufen. Der Name entstand auch als kleine Hommage an sein Vorbild, den berühmten „Literatur-Nobel-Preis“. Denn auch Nobelpreis-Autoren haben einmal klein angefangen. Oft mit Kurzgeschichten. So wie der Meister der Shortstory, der spätere Literatur-Nobel-Preis-Träger Ernest Hemmingway. Der seine allerersten Stories übrigens beim heimischen US-Anzeigenblatt veröffentlicht hat. Während der gesamten Laufzeit seit 2010 haben in der verlagsweit einmaligen Aktion rund 100 Autoren mit ihren Stories am Dinslakener Literatur-Hotel-Preis teilgenommen. Und der Niederrhein Anzeiger (wöchentliche Auflage 54.800 Exemplare) konnte auch viele bemerkenswerte LHP-Stories veröffentlichen. Alle bisherigen LHP-Gewinner blieben dem Schreiben treu. Erste Bücher wurden veröffentlicht, weitere Stories entstanden und sogar Romane entstehen. Wer Lust hat, kann die vielen tollen LHP-Stories in ihrer ganzen thematischen Bandbreite (Krimi bis humorvoll) hier auf Lokalkompass.de (Suchfeldeingabe: Literatur Hotel Preis ) nachgelesen. Wir wünschen viel Spaß!

Literatur-Hotel-Preis-Sponsoren 2012:
u. a. Art Inn Hotel (Übernachtung Gewinner-Suite mit Romantic Dinner und Frühstücksbuffet), Aveo Air Service (Helicopter-Rundflüge), Alfred Grimm (Künstler-DINsLAKEN), Edeka Bienemann (Edler Picknick-Korb), Sparkasse Dinslaken-Voerde-Hünxe (Romantic Dinner for Two im Art Inn), REAL (Edler Picknick-Korb), Optik und Akustik Heinz Riehl (Hörbücher-Gutschein) und die Altmarktbuchhandlung Korn (Überraschungsbücher-Paket). Ihnen allen herzlichen Dank für das Engagement!

Autor:

Caro Dai aus Essen-Werden

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.