Der Traum vom Frieden
Vernissage am 5. Juli: Sammelausstellung „Against War“ by Reiner Langer in der Rathaus-Galerie

Die Sammelausstellung „Mailart - Against War“ by Reiner Langer wird am 5. Juli um 15.30 Uhr in der Rathaus-Galerie in Dinslaken eröffnet.
3Bilder
  • Die Sammelausstellung „Mailart - Against War“ by Reiner Langer wird am 5. Juli um 15.30 Uhr in der Rathaus-Galerie in Dinslaken eröffnet.
  • Foto: RL
  • hochgeladen von Lokalkompass Dinslaken-Voerde-Hünxe

Von Jana Perdighe

„An diesem Abend wird Dinslaken um die Welt gehen“, verspricht Reiner Langer und lächelt.

Am Freitag, 5. Juli, eröffnet er im Dinslakener Rathaus sein Lebenswerk. „Against War ist MailArt nur eben per Post“, erklärt er. Angefangen hat alles mit einem Open Call im April 2017. Aaron Floris aus Mexico war der erste Künstler, der ihm per Post ein Werk von sich schickte. Reiner Langer schickte ihm eines seiner Bilder zurück. „Dann war es wie eine Explosion“, erzählt er. Die Sammlung umfasst 500 Werke von über 350 Künstlern aus der ganzen Welt. Alle Werke wurden unter dem „Deckmantel“ "Against War (gegen Krieg)" geschaffen. Zu sehen sind Einzelstücke, Originale in zehn mal 15 und größere Formate. In der Vitrine am Ratssaal werden Objekte und Skulpturen ausgestellt.

Reiner Langer ist seit über 35 Jahren aktiver Künstler

Reiner Langer ist seit über 35 Jahren aktiver Künstler, war weltweit unterwegs, hat mehr als 1.000 Ausstellungen gestaltet und ist Mitglied in diversen Künstlerverbänden. Als junger Mann war er sieben Jahre bei Lajos Sebök im Studium. Er ist um die Welt gereist, hat an verschiedenen Unis gelehrt und diverse Auszeichnungen erhalten.
Anfang des Jahres zeigte Langer eigene Werke zur Serie „Against War“ in der Kostbar an der Duisburger Straße. „Ob Café oder MomA, da mache ich keinen Unterschied. Kunst soll möglichst jedem zugänglich gemacht werden“, so Langer.
Wie kam es dazu, dass er das Thema Krieg in seinen Werken verarbeitet? Schon in seiner Kindheit führte er Gespräche mit seinem Vater und Großvater. Sie berichteten vom Krieg, vom schrecklichen Umgang mit den Menschen und wie nah alles war.

"Es ist schön, wenn Dinslakener Künstler, die international tätig waren, den Weg zurück in die Heimat finden." (Thomas Pieperhoff)

Nach der Vorstellung seines Projekts bei der Stadt, war schnell klar, dass die Umsetzung im Rathaus stattfindet. "Es ist schön, wenn Dinslakener Künstler, die international tätig waren, den Weg zurück in die Heimat finden. Wenn Sie dann noch ein solches Thema mitbringen, freuen wir uns um so mehr. Ein Bekenntnis für Toleranz und friedliches Zusammenleben - eine Botschaft, mit der sich die Stadt klar positioniert," berichtet Thomas Pieperhoff aus dem Rathaus.
Unterstützt wird die Ausstellung auch von „Demokratie leben“. "Wir möchten gerne in Schulen gehen, über die Thematik sprechen. Meine Erinnerungen an die Gespräche mit meinen Großeltern mitteilen. Against War ist ein Wachrütteln, es geht genauso auch um die Respektlosigkeit gegenüber dem Menschen und Gleichberechtigung“, erklärt Langer.
Langer ist 1955 in Duisburg geboren. Seit einem Jahr lebt er wieder in Dinslaken und möchte bleiben.

  • Die Ausstellungseröffnung ist 5. Juli um 15.30 Uhr, Dauer der Ausstellung in der Galerie des Rathauses: 4. Oktober 2019.
  • Am 8. August wird es die Möglichkeit eines öffentlichen Künstlergesprächs geben.
  • Zur Vernissage hat Reiner Langer bereits die Zusagen von etwa 30 Künstlern erhalten.
  • Das Rathaus ist kein Ort für eine kommerzielle Ausstellung.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen