Mehr Platz für Bienen und fliegende Insekten
Ein offener Garten in Hiesfeld

Mit viel Arbeit und Mühe ist aus einem brachliegenden Gelände ein prächtiger Garten entstanden.
  • Mit viel Arbeit und Mühe ist aus einem brachliegenden Gelände ein prächtiger Garten entstanden.
  • Foto: privat
  • hochgeladen von Janutschka Perdighe

Vor wenigen Wochen haben wir über die 1 Hektar große Fläche an der Landwehrstraße berichtet. Hier haben das Ehepaar Tobias und viele fleißige Helfer ein brach liegendes Stück Land in eine Blumenwiese für Bienen und Co erreichtet.

Es müssen ja nicht gleich 10.000 Quadratmeter sein, dachte sich Walter Zahn und kam darauf in die Redaktion um vom seinem Projekt "Offener Bienengarten" zu berichten. Im August letzten Jahres hat er von der Wohnbau ein brachliegendes Grundstück von der Wohnbau im Raymannsgrund in Hiesfeld angemietet. "Noch vor einem Jahr war nichts Blühendes auf dem Grundstück", erzählt Zahn.
Der 650 Quadratmeter große Garten ist zweigeteilt. Über 300 Quadratmeter sind mit Blumensamen für Bienen und fliegende Insekten ausgesät. Es summt und schwirrt im ganzen Garten. Insektenhotels haben Zahn und sein Mitstreiter Friedhelm Stumm unter anderem aus alten Schubladen gebaut.
Nicht nur Insekten fühlen sich in der kleinen Oase in Hiesfeld wohl. "Wir haben bei der Arbeit im Garten immer wieder Besuch von kleinen und größeren Tieren", freut sich der Hobby-Gärtner mit dem grünen Daumen. Kröten, Heupferdchen, Schwalbenschwanz-Schmetterling, Eichhörnchen und Co tummeln sich im üppig angelegten Garten.

"Ich habe einen grünen Daumen,
obwohl der vom vielen Arbeiten in der Erde eher schwarz ist".

Walter Zahn

Schon vor vielen Jahren hatte Walter Zahn einen Schrebergarten, dann kamen Beruf und Familie. Jetzt hat der 66-jährige wieder Zeit, seinen Grünen Daumen ein zu setzten. Mit ihm graben und werken auch Friedhelm Stumm, 77 Jahre und Ilona Ziffus auf dem Grundstück am Raymannsgrund in Hiesfeld. Marke Eigenbau sind auch die Insektenhotels die bereits entstanden sind. Ausgediente Schubladen und allerlei Haushaltsgegenstände werden weiter verarbeitet.

Das Grundstück hat Zahn von der Wohnbau Dinslaken gepachtet, vorerst ein Jahr. Der Hobby-Gärtner berichtet, dass die Nachbarn nicht nur hilfsbereit sind, sondern sich auch darüber freuen, keine wilde Müllkippe auf dem benachbarten Grundstück zu haben. Strom und Wasser bekommen die Garten-Freund von den Nachbarn.

"In den kommenden Wochen gibt es noch ordentlich Arbeit: Insektenhotels bauen, Kompost umheben und die Blumenwiese für den Winter vorbereiten", erzählt Zahn.

Mitarbeit erwünscht
Wer Lust und Zeit hat, sich bei dem Projekt offener Bienengarten zu beteiligen, kann sich gerne bei Walter Zahn melden, Tel. 0163-2156679. Spenden in Form von Pflanzen oder Materialien bitte vorher absprechen.

Autor:

Janutschka Perdighe aus Dinslaken

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.