Aufhebung der Haushaltssperre: Sparsame Bewirtschaftung in Voerde weiterhin erforderlich

Voerde. Mit sofortiger Wirkung hebt die Kämmerin der Stadt Voerde, Simone Kaspar, die im August dieses Jahres verhängte Haushaltssperre wieder auf. Der Grund: Unter anderem wegen unplanmäßiger, einmaliger Mehrerträge wird das Planergebnis im Haushaltsjahr 2017 nicht mehr überschritten.
Während es im Juni dieses Jahres noch hieß, dass der Stadt Mehrausgaben von 800.000 Euro drohten, zeigen die derzeitigen Entwicklungen eine positive Veränderung gegenüber der Einschätzung im Sommer um rund 855.000 Euro auf. Diese Mehreinnahmen ergeben sich unter anderem aus Grundstücksverkäufen, den Überschuss aus dem Jahresabschluss des KBV 2016, Mehrerträge bei den Verwaltungsgebühren, Minderaufwand bei den Abwassergebühren sowie im Personalaufwand. Ebenso sind die Kosten für die Hilfen zur Erziehung geringer.
Folglich kann die Verwaltung wieder vollumfänglich über die städtischen Finanzen bestimmen. Dennoch ist eine sparsame Bewirtschaftung weiterhin erforderlich.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen