Erster Entwurf für das Hiesfelder Freibad kommt gut an

Das ist der vorgestellte Entwurf. Die Pläne sind ab Mittwoch auch auf www.DIN-Bad.de einzusehen. Grafik: Landschaftsarchitekten Schröder / Stadtwerke Dinslaken
5Bilder
  • Das ist der vorgestellte Entwurf. Die Pläne sind ab Mittwoch auch auf www.DIN-Bad.de einzusehen. Grafik: Landschaftsarchitekten Schröder / Stadtwerke Dinslaken
  • hochgeladen von Janutschka Perdighe

Am Dienstag Abend war es endlich so weit: Die Stadtwerke stellten den ersten Entwurf für das Hiesfelder Freibad vor.

Kurz vor Saisonbeginn 2016 traf die Nachricht, dass das Hiesfelder Freibad wegen eines technischen Defekts an der Filteranlage nicht öffnen wird, viele wie ein Schlag. Der Freibadverein warb um viele neue Mitglieder, die das Gerede um das traditionelle Freibad im Ortsteil Hiesfeld hoch hielten. Immer wieder rief der neue Vorstand dazu auf, für den Erhalt des Bades zu kämpfen.

Nun sind zwei Jahre ins Land gegangen und ein Kompromiss wurde gefunden. Das Dinamare bekommt zwei zusätzliche Becken und das Freibad in Hiesfeld wird komplett umgestaltet. Im Vorfeld hatten die Vereinsmitglieder die Möglichkeit, Wünsche und Anregungen einzureichen. Der erste Entwurf sieht mehrere Bereiche für Familien mit Kindern vor: Kinderplanschbecken mit Rutsche, Wasserspielplatz, Matschrinne mit Sonnenschutz, Kinderspraypark und verschiedene Ketterspielgeräte. Wie gewünscht, ist im Vorentwurf außerdem der Familienbereich näher an die Umkleiden und Sanitären Anlagen gerückt. Als Becken kommt eine 25 Meter Bahn, die auch Wettkampffähig ist. Der Baumbestand auf der nach wie vor großen Liegefläche wird zu 90 Prozent erhalten bleiben. An eine Akzentbeleuchtung für Event wie z.B. ein Candlelight-Schwimmen wurde ebenfalls gedacht. Eine Bargastronomie ist im Bad und auf dem Platz vor dem Freibad geplant. Hier kann man auf den Plänen einen Biergarten erkennen. 

Und wann soll die Umsetzung beginnen? Hier wurde den anwesenden, meist über 50-jährigen Bürgerinnen und Bürgern etwas der Wind aus den Segeln genommen. Technischer Geschäftsführer Michael Hörsken und Geschäftsführer Andreas Heinrich betonten mehrmal, dass es sich bei der Vorstellung um einen ersten Entwurf handle. Viele Faktoren, wie Angebote, Ausschreibungen und Anträge seien hier noch nicht berücksichtig - Änderungen also vorbehalten. Die Sanierung und damit der Abriss der bestehenden Gebäude soll Anfang 2019 beginnen. „Ob es regnet oder schneit, an Pfingsten 2020 werden wir uns im Hiesfelder Freibad in die Fluten stürzen“, so Andreas Heinrich. Ebenfalls angesprochen wurde der Beschluss des Dinslakener Rats, das Umfeld vom Mühlenmuseum bis zum Schotterparkplatz vor dem Schützenverein umzugestalten. Hier sollen erste Begehungen im Frühjahr 2019 stattfinden. „Erste Priorität hat des Freibad“, betonte Bürgermeister Dr. Michael Heidinger.

Fakten: Für die Sanierung des Hiesfelder Freibads sind 3.1 Millionen Euro vorgesehen. Zur Freibad-Saison 2019 soll eröffnet werden. Die Umbaumaßnahmen im Dinamare sehen eine Schließung des Bades für 5 Monate vor. Das Freibad muss aus steuerrechtlichen Gründen 2 Monate vor dem Schwimmbad eröffnen, sodass im Juli 2020 die Stadt Dinslaken wieder über zwei Bäder verfügt (zumindest im Sommer). 

Autor:

Janutschka Perdighe aus Dinslaken

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen