Jugendpartizipation vorantreiben

Die neuen Vorsitzenden des KiJuPa Dinslaken (v.l.) Malte Grimme (3.), Patrick Müller (2.) und Julian Winter (1.)
  • Die neuen Vorsitzenden des KiJuPa Dinslaken (v.l.) Malte Grimme (3.), Patrick Müller (2.) und Julian Winter (1.)
  • hochgeladen von Patrick Müller

Jugendpartizipation vorantreiben, dass hat sich das Kinder- und Jugendparlament der Stadt Dinslaken auf die Fahne geschrieben.

Gemeinsam setzen die, in der vergangenen Woche, neu gewählten Vorsitzenden Julian Winter (1.), Patrick Müller (2.) sowie Malte Grimme (3.), mit den Mitgliedern darauf, weitere Veranstaltungen, zur Stärkung der Jugendpartizipation in Dinslaken, zu planen.

Weitere Durchgänge des Speed Debatings geplant

Der Dauerbrenner aus Hilden, das Speed Debating, soll deshalb auch in den kommenden Jahren erweitert, verbessert und im ersten Schritt mit möglichst allen Schulen Dinslakens durchgeführt werden. Im November planen die Mitglieder des KiJuPa den fünften Durchgang des Partizipationsprojektes.

Kommunaler Wahl-O-Mat für Dinslaken

Doch nicht nur das Speed Debating soll mehr Jugendliche zu mehr Politikinteresse führen, denn die Mitglieder nutzten die anstehenden Wahlen zur Entwicklung eines kommunalen Wahl-O-Maten. 30 Thesen stellt das KiJuPa, im selbstgenannten KiJuPa-O-Wahl, auf. Dieser kann unter http://wahl.kijupa-dinslaken.de aufgerufen werden. Alle Fraktionen im derzeitigen Stadtrat der Stadt Dinslaken wurden bereits vor Wochen angeschrieben und gebeten den Thesenkatalog mit den Antworten ihrer Partei auszufüllen. Lediglich die Fraktionen von SPD, Bündnis 90/DIE GRÜNEN sowie der UBV antworteten den Mitgliedern des KiJuPa. Doch die Mitglieder entschieden sich, trotz schlechter Rückmeldequote, deutlich für eine Veröffentlichung und lassen das Verhalten der nicht teilnehmenden Parteien unkommentiert.

Was bei der Arbeit im Kinder- und Jugendparlament deutlich werden soll: Politik muss nicht langweilig sein, jüngere Bürgerinnen und Bürger können gleichermaßen, wie erwachsene Bürgerinnen und Bürger, an der Zukunftsgestaltung einer Stadt mitwirken und dabei bereits als einzelne Person viel in Bewegung bringen.

Wer also zwischen zwölf und 21 Jahren alt ist und Lust hat, sich die Arbeit des KiJuPa in Dinslaken etwas näher anzusehen, kann dies jeden ersten Mittwoch im Monat tun, denn dann treffen sich die JungparlamentarierInnen ab 17 Uhr im Stadthaus (Termin kann sich ggf. verschieben). Ein Blick auf die Internetseite des KiJuPa lohnt sich ebenfalls, denn dort findet man alle wichtigen Informationen und Termine zur unparteiisch kommunalen Jugendpartizipationsmöglichkeit.

Autor:

Patrick Müller aus Dinslaken

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.