Fachkräfte gewinnen und halten
Unternehmen machen sich stark bei der Kinderbetreuung

Kinderbetreuung zählt nicht zu den eigentlichen Aufgaben eines Unternehmens. Dennoch ergab die Umfrage, dass zahlreiche Betriebe Wert darauf legen, ihre Beschäftigten mit Kindern durch spezielle Unterstützungen im Unternehmen zu halten.
  • Kinderbetreuung zählt nicht zu den eigentlichen Aufgaben eines Unternehmens. Dennoch ergab die Umfrage, dass zahlreiche Betriebe Wert darauf legen, ihre Beschäftigten mit Kindern durch spezielle Unterstützungen im Unternehmen zu halten.
  • Foto: privat
  • hochgeladen von Lokalkompass Dinslaken-Voerde-Hünxe

Mehr als 100 Betriebe im Kreis Wesel nahmen an der kürzlich durchgeführten Online-Umfrage „Unternehmensnahe Kinderbetreuung“ der EntwicklungsAgentur Wirtschaft, der Fachstelle Frau und Beruf und des Kompetenzzentrums Frau und Beruf Niederrhein teil.

Kinderbetreuung zählt nicht zu den eigentlichen Aufgaben eines Unternehmens. Dennoch ergab die Umfrage, dass zahlreiche Betriebe Wert darauf legen, ihre Beschäftigten mit Kindern durch spezielle Unterstützungen im Unternehmen zu halten. Durch das Angebot sollen auch weitere Fachkräfte gewonnen werden.

15 Prozent der teilnehmenden Unternehmen bieten selbst regelmäßige Betreuungsplätze an oder reservieren Belegplätze in bestehenden Kindertageseinrichtungen. Sie sorgen für einen kurzfristigen Betreuungsbedarf in den Schulferien oder investieren in „kleine“ individuelle Lösungen. Dazu gehören beispielsweise die Zahlung der Kinderbetreuungskosten als steuerliche Erleichterungen. Weitere zehn Betriebe im Kreisgebiet planen, diesbezüglich aktiv zu werden. Sie wünschen außerdem die Kooperation mit anderen Unternehmen.

„Die Ergebnisse zeigen, an welcher Stelle wir hier im Kreis Wesel ansetzen müssen“, so Michael Düchting, Leiter der EntwicklungsAgentur Wirtschaft des Kreises Wesel.

Um Fragen und Problemstellungen der Betriebe konkret aufzugreifen, ihnen die notwendigen Informationen liefern und gemeinsam Lösungen diskutieren zu können, findet eine Fachveranstaltung statt. Am Freitag, 8. November, stellen renommierte Expertinnen die Rahmenbedingungen für unternehmensnahe Kinderbetreuung und Praxisbeispiele vor.

Informationsmaterialen zur unternehmensnahen Kinderbetreuung und zur familienorientierten Personalpolitik sind bei Monika Seibel von der Fachstelle Frau und Beruf des Kreises Wesel erhältlich unter Tel. 0281-207-2201 oder per E-Mail an monika.seibel@kreis-wesel.de.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen