Anfragen werden immer komplexer
Verbraucherzentrale in Dinslaken verzeichnet fast 8.000 Ratsuchende - Probleme sind vielfältig

Ulrike Grabowski (l.), Geschäftsstellenleiterin der Verbraucherzentrale Dinslaken, und Karin Bordin haben es mit immer komplexeren Anfragen der Verbraucher zu tun.
  • Ulrike Grabowski (l.), Geschäftsstellenleiterin der Verbraucherzentrale Dinslaken, und Karin Bordin haben es mit immer komplexeren Anfragen der Verbraucher zu tun.
  • Foto: Lisa Peltzer
  • hochgeladen von Lisa Peltzer

Anfragen wie: "Wie lange darf ich denn umtauschen?" bekommen die Mitarbeiterinnen der Verbraucherzentrale in Dinslaken kaum noch zu hören. Stattdessen werden die Anfragen der Verbraucher immer komplexer.

Bedeutet aber auch: Das Team um Geschäftsstellenleiterin Ulrike Grabowski muss sich regelmäßig weiterbilden. Denn: Angefangen hat alles mit einer Ernährungs- und Hauswirtschaftsberatung. Ein Studium der Ökotrophologie war Voraussetzung, heute werden gezielt auch Juristen gesucht. "Immer häufiger übernehmen wir auch die Rechtsberatung und -vertretung", sagt Grabowski. 4.460-mal suchten Verbraucher im Jahr 2018 Rat, dazu kommen 471 Veranstaltungskontakte und 2.811 Zugriffe auf der Internetseite der VZ. In 454 Fällen übernahm die VZ im Vorjahr die rechtliche Vertretung.

Probleme bleiben meist die gleichen

Auch wenn die Anfragen immer komplexer werden, die Probleme bleiben meist die gleichen. Ärger mit dem Telefon-, Internet- und Mobilfunkanbieter, Stress mit Inkasso-Unternehmen wegen überhöhter Forderungen, Probleme mit dem Energieversorger. 25 Prozent der Anfragen beschäftigen sich mit dem Thema Dienstleistungen (Schlüsseldienst u.ä.), 20 Prozent mit dem Thema Telefon und Internet, 16 Prozent mit dem Thema Finanzen und immerhin noch 14 Prozent mit dem Thema Konsumgüter (Rückgabe, Umtausch, Garantie, Gewährleistung).

Großes Thema: "digitaler Nachlass"

Umtrieben hat die Beraterinnen im vergangenen Jahr auch das Thema "digitaler Nachlass", das sie auch in 2019 noch fortführen werden. So ist zum Beispiel nach den Sommerferien erneut ein Vortrag geplant. Ein Tipp von Mitarbeiterin Karin Bordin vorab: "Überlassen Sie einer Person Ihres Vertrauens die Passwörter." Im Todesfall hätten die Hinterbliebenen so weiterhin den Zugriff auf die verschiedenen Accounts.

In diesem Jahr haben sich die Dinslakenerinnen die Themen "Deckelung von Gebühren (auch Roaming)", "Recht auf Basiskonto", "Energieeffiziente Geräte" und die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) auf die Fahne geschrieben.
Zudem werden weiterhin die verschiedenen Beratungen, zum Beispiel zu Versicherungen, Mietrecht, Energie, angeboten. Diese sind teils kostenlos, teils gebührenpflichtig. Gleichzeitig ist eine umfassende Lektüre in der Geschäftsstelle erhältlich.

VZ erwirkt erstmals Musterfestellungsklage* - gegen VW

Erstmals ist es der Verbraucherzentrale in Kooperation mit dem ADAC gelungen, eine Musterfestellungsklage* gegen VW zu erwirken. Der Grund: der Diesel-Skandal.Wer bestimmte Diesel der Marken VW, Audi, Skoda und Seat fährt, kann sich noch bis zum 29. September kostenlos ins Klageregister eintragen. Bisher haben das rund 400.000 geprellte Dieselfahrer getan. Der erste Prozesstag ist für den 30. September angesetzt.
*zivilrechtliche Verbandsklage, bei der nicht die Rechte Einzelner geltend gemacht werden, sondern die der Allgemeinheit

KONTAKT

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen