Leichtes Spiel mit der Regionalliga: Seriensieger MTV Rheinwacht empfängt VfB Homberg

Der MTV Rheinwacht Dinslaken hatte allen Grund zum Jubeln, besiegte die Mannschaft doch den ärgsten Konkurrenten, die SG Ratingen 2011, mit 30:27 (14:12).
  • Der MTV Rheinwacht Dinslaken hatte allen Grund zum Jubeln, besiegte die Mannschaft doch den ärgsten Konkurrenten, die SG Ratingen 2011, mit 30:27 (14:12).
  • Foto: Herbert Mölleken
  • hochgeladen von Lokalkompass Dinslaken-Voerde-Hünxe

Gerade sind sie frisch aufgestiegen in die Regionalliga Nordrhein und schon präsentieren sich die Männer des MTV Rheinwacht selbstbewusst mit stabiler Leistung. Nach sechs Spieltagen liegen sie punktgleich mit Bonn auf Platz 2 der Tabelle.

"Ich glaube, wir haben Glück gehabt, dass wir vorher noch ein Pokalspiel gegen Korschenbroich hatten, die ja auch in der Liga spielen", erklärt sich Trainer Harald Jakobs den Senkrechtstart. "Da konnten wir schon sehen, was uns blüht. Danach sind wir auf Rheinhausen getroffen, das Spiel zeigte, dass wir durchaus mithalten könnten. Für die Moral war das wichtig." Auf eine überragende Spielweise führt er die Erfolgsserie nicht zurück. Dafür waren die Resultate zu knapp.
Jakobs: "Die Partien hätten auch umgekehrt ausgehen können, aber wir hatten oft das bessere Ende für uns."

Erst ein Spiel ging bisher verloren. Das war die Partie gegen TV Aldekerk Ende September, die eine kleine Siegesserie beendete. Den frühen Einschnitt wertet der Coach als lehrreich: "Nicht konzentriert zur Sache zu gehen, könnte gefährlich sein. Wir werden alles abrufen müssen, um weiterhin Punkte zu holen. Das hat man gegen Aldekerk gesehen."
Die Rheinwacht ließ sich tatsächlich nicht davon beeindrucken und setzte ihre Arbeit so fort, wie sie es seit Saison-Beginn gewohnt war. Sie wies die SG Ratingen mit 30:27 (14:12) in die Schranken und schlug zuletzt den TV Jahn Köln-Wahn, auswärts, mit 31:27 (16:15).
Am kommenden Sonntag, 28. Oktober, soll es weitergehen. Um 11.15 Uhr ist Anpfiff gegen den Tabellensiebten VfB Homberg in der Douvermannhalle Dinslaken an der Douvermannstraße. Im Tor wird ein alter Bekannter stehen. Aaron Mertineit, der selbst mal für den MTV zwischen den Pfosten stand.

"Der Erwartungsdruck ist gewachsen, zu Hause im Lokalkampf gegen Homberg, erfahrene Mannschaft, ein erfahrener Trainer Achim Schürmann. Der Ausgang ist für mich offen, mit Homberg ist immer zu rechnen", so Trainer Harald Jakobs.
Vorsicht sei angesagt, zu geringer Einsatz sei gefährlich. "Fehler werden stärker mit Toren bestraft, das ist der Unterschied zur Oberliga."
Über das Spiel hinaus bleibe es für den MTV beim ursprünglichen Ziel, nichts mit dem Abstieg zu tun haben zu wollen. Auch wenn sich das nun so darstellt, als wäre das nicht ehrgeizig genug. Aber die Saison ist noch lang. Erst sechs von 26 Spieltagen sind gelaufen.
"Ich hoffe, dass sich keiner verletzt", lautet der Wunsch vom Coach.

- An der Tageskasse kosten die Karten 7 Euro für Erwachsene und 3,50 für Jugendliche, 1 Euro für Kinder.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen