Auf Freizeitradroute durch Dinslaken die Stadt entdecken - Dinslaken ist ausgezeichnet als fahrradfreundlich

Anzeige
NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst überreicht Dinslaken die Urkunde „fußgänger- und fahrradfreundliche Stadt“. Bereits im Juni hatte die Arbeitsgemeinschaft fuß- und fahrradfreundlicher Städte, Gemeinden und Kreise in NRW (AGFS) Dinslaken besichtigt und dann dem NRW-Verkehrsminister empfohlen, Dinslaken in die AGFS aufzunehmen (wir berichteten). (Foto: Marcel Sturm)

Die Stadt Dinslaken hat eine erste eigene Freizeitradroute entwickelt. Diese gibt es ab sofort in Form eines Flyers bei der Stadtinformation am Rittertor. Die Route trägt den Titel „Wasser, Wald, Halden und mehr“. Konzipiert haben den Flyer die städtische Tourismusförderung und die Verkehrsplanung.

Die Route ist etwa 17 Kilometer lang und führt von der Stadtinformation am Rittertor zunächst entlang des Rotbaches durch den Wohnungswald zum Stadtteil Bruch. Hier geht es vorbei am Lohberger Entwässerungsgraben zum Bergpark und über den Lohberg Corso in Richtung Hiesfeld. Entlang des Rotbachweges führt die Strecke zurück in die Dinslakener Altstadt. Der Flyer enthält neben einer Karte mit der Routenbeschreibung auch Hinweise zu Spielplätzen, Gastronomieangeboten und Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke. Weitere Routen sowie eine Einbindung in die Homepage der Stadt und auf den gängigen Internetportalen sollen folgen.

Zusätzlich weist die Stadt darauf hin, dass man für Fahrradtouren bei der Stadtinformation auch Fahrräder leihen kann.

Zusätzlich weist die Stadt darauf hin, dass man für Fahrradtouren bei der Stadtinformation auch Fahrräder leihen kann. Dabei handelt es sich um die apfelgrünen Gazelle-„NiederrheinRäder“. Infos dazu auf www.niederrheinrad.de.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.