Dramatischer Einsatz bei Brand an der Feldhausener Straße in Dorsten
Wohnungen aufgebrochen / Bewohner im Tiefschlaf / Zwei Verletzte

Als die ersten Einsatzkräfte vor Ort an der Feldhausener Straße in Dorsten-Feldmark eintrafen, stelle sich die Lage ziemlich dramatisch dar. Der Carport stand in Vollbrand und das Feuer hatte bereits auf das Wohnhaus übergegriffen.
15Bilder
  • Als die ersten Einsatzkräfte vor Ort an der Feldhausener Straße in Dorsten-Feldmark eintrafen, stelle sich die Lage ziemlich dramatisch dar. Der Carport stand in Vollbrand und das Feuer hatte bereits auf das Wohnhaus übergegriffen.
  • Foto: Bludau
  • hochgeladen von Olaf Hellenkamp

Als der erste Notruf in der Nacht von Samstag auf Sonntag die Kreisleitstelle der Feuerwehr erreichte, wurde die Feuerwehr Dorsten gegen 03.10 Uhr zunächst nur mit dem Stichwort "Kleinbrand" zu einem Brandereignis in einem Garten eines Wohngebäudes an der Feldhausener Straße alarmiert. Als dann die ersten Fahrzeuge der Feuerwehr auf der Anfahrt waren, wurde durch weitere Notrufe bekannt, dass zumindest ein Carport brennen würde.

Zusätzliche Anrufer meldeten dann umgehend, dass das Feuer bereits auf ein angrenzendes Mehrfamilienhaus übergreifen würde. Sofort ließ der Einsatzleiter noch auf der Fahrt zur Einsatzstelle in die Altstadt die Alarmstufe erhöhen und weitere Feuerwehr-Einheiten, sowie Rettungsdienst und Notarzt alarmieren.

Als die ersten Einsatzkräfte vor Ort eintrafen, stelle sich die Lage ziemlich dramatisch dar. Der Carport stand in Vollbrand und das Feuer hatte bereits auf das Wohnhaus übergegriffen.

Wohnungen aufgebrochen und Personen gerettet

Die Feuerwehr musste mehrere Personen aus dem verrauchten Gebäude retten, darunter auch ein Kleinkind und dessen Vater. Im weiteren Verlauf mussten durch die Einsatzkräfte mehrere Wohnungen gewaltsam
aufgebrochen und die sich noch im Tiefschlaf befindlichen Personen aus ihren Wohnungen gerettet werden. Auch ein Hund wurde von der Feuerwehr aus einer Wohnung gerettet.

Enge Bebauung und parkende Autos

Der starke Wind, der in der Nacht herrschte,fachte das Feuer immer wieder an und drückte es in Richtung Haus. Die enge Bebauung, sowie parkende Autos in der Straße erschwerten der Feuerwehr die Arbeit. Schließlich konnte aber alle Personen aus den angrenzenden Gebäuden gerettet und versorgt werden. Nach ersten Erkenntnissen wurden zwei Personen so schwer verletzt, dass sie in ein Krankenhaus kamen. Im Anschluss an die Löscharbeiten übernahm die Kriminalpolizei die Ermittlungen. Der Einsatz der Einsatzkräfte zog sich über mehrere Stunden hin. 

Quelle:  Bludau und Feuerwehr Dorsten
Fotos: Bludau

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen