Kulturdenkmäler im Regierungsbezirk Münster werden vom Bund unterstützt
150.000 Euro für herrschaftliches Wohnhaus in Rahde

Münster/Dorsten. Aus dem Denkmalschutz-Sonderprogramm 2020 des Bundes hat der Regierungsbezirk Münster Fördermittel in Höhe von insgesamt 1.669.384 Euro zugewiesen bekommen. Die Gelder sind für Maßnahmen an national bedeutsamen oder das kulturelle Erbe mitprägenden unbeweglichen Kulturdenkmälern vorgesehen. Darüber hinaus werden aus diesem Programm auch national bedeutsame Orgeln gefördert.

Von den Fördermitteln profitieren zunächst die Alte Vikarie in Vreden, das Schloss in Senden, ein Wohnhaus in Dorsten-Rhade, die Pfarrkirche Sankt Magnus in Everswinkel, die Orgel in der Abteikirche Ss. Cosmas und Damian in Wadersloh, die Boeselager‘sche Kurie in Warendorf, die Heilig-Kreuz-Kirche in Bottrop sowie der Altar der Dominikanerkirche in Münster und die Freifläche am Servatiiplatz in Münster.„Gerne hätte ich die Bescheide selbst an die Empfänger überreicht. Dies war aus gegebenem Anlass in der Corona-Pandemie nicht möglich. Nichts desto trotz freue ich mich, dass die Fördermittel auch in den Regierungsbezirk Münster fließen und hier zum Erhalt von wertvollem historischen Kulturgut beitragen“, sagte Regierungspräsidentin Dorothee Feller.

150.000 Euro für Wohnhaus in Dorsten-Rhade

Die Restaurierung des Wohnhauses soll in zwei Bauabschnitten erfolgen. Im jetzt mit 150.000 Euro aus dem Denkmalschutz-Sonderprogramm des Bundes geförderten ersten Bauabschnitt soll die Außenhülle (Fassaden, Dächer, Fenster, Außentüren) Instand gesetzt werden. Bei dem Wohnhaus handelt sich um ein herrschaftliches Wohnhaus, das im Jahr 1907 fertiggestellt wurde. Der Bauherr ist unbekannt. Stilistisch ist das Gebäude dem Historismus zuzuordnen. Es handelt sich um eines der ältesten – wenn nicht sogar das älteste – Bauwerk aus Kalksandstein in der Region. Die Raumstruktur im Inneren sowie Ausstattungselemente (Türen, Böden, Treppe, Fenster) stammen überwiegend aus der Erbauungszeit. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 377.049 Euro.

Autor:

Michael Menzebach aus Haltern

Michael Menzebach auf Facebook
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

15 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen