Sand, Fotografie, Percussion, großes Gaumenkino und ein wenig Teuflisches

21Bilder

„digital: zu fuß über sand zum schrott" ist die Schlagzeile, unter der die beiden Künstler Bernd C. Dietrich aus Schermbeck und Christoph Honig aus Essen am Freitag (1. November) ihre Ausstellung auf dem Welterbe Zollverein eröffneten.

Zur Vernissage waren lediglich die "Schönen und Reichen" eingeladen, wie „Sandmaler“ Bernd C. Dietrich scherzte. Seine Lebensgefährtin, Moderatorin und Diplom-Kulturwissenschaftlerin Hella Sinnhuber, führte in den Abend ein, stellte die beiden Künstler sowie den Hintergrund ihrer Exponate vor und moderierte charmant den gelungenen Start der Ausstellung. Diese zeigt Honigs beeindruckende Fotografien mit extrem hoher Auflösung, besonderer Leuchtkraft und in großen Formaten. Bilder aus der Schrottpresse, von Betonwänden oder Straßenbelag sind erst auf den zweiten, dritten Blick zu erkennen und spiegeln die Ästhetik unserer unmittelbaren Umgebung wider. Den Grundgedanken der Digitalfotografie setzt Dietrich in seinen Bildern fort. Mit Sand ließ er filigrane mathematische Muster und Motive entstehen. Aber auch großformatige Bilder, die ebenfalls durch ihr Leuchtkraft beeindrucken, setzen besondere Akzente in der Ausstellung.

Gaumenkino und Taiko

Begleitet wurde die Eröffnung von weiteren befreundeten Künstlern, die dem Abend einen besonderen Rahmen verliehen: Die Genussarchitekten sorgten für großes Gaumenkino, während der Percussionkünstler Holger Teuber mit seinen Taikos (japanische Trommeln) eine schallende Klangkulisse erschuf.

Teuflisch Lecker

Abgerundet wurde der Abend durch köstliche Mixgetränke, die ebenfalls aus dem Hause Dietrich/Sinnhuber stammen. Unter dem sinnigen Oberbegriff "Teuflisch Lecker" haben die zwei Schermbecker eine Serie hochwertiger weinhaltiger Getränke kreiert, die unter den Namen "Boden Bowle" oder "Howly Bowly" in Szene-Lokalen Deutscher Großstädte als Geheimtipp gelten. Dabei ist selbst das Angebot der köstlichen Getränke als umfassendes Kunstprojekt zu verstehen, das bei der Rezeptur der Getränke beginnt und bei der Gestaltung der Flaschen und Dosen endet.

Öffnungszeiten:

Halle 6 des Welterbes Zollverein an der Gelsenkirchener Str. 181 ist noch bis zum 10. November Schauplatz dieser beeindruckenden Ausstellung. Öffnungszeiten sind am 2. und 3. November von 11 Uhr bis 20 Uhr, am 6. November von 18 Uhr bis 21 Uhr, sowie am 8., 9. und 10. November von 12 Uhr bis 20 Uhr.

Der Trailer von Lutz Bierwirth:

Autor:

Olaf Hellenkamp aus Dorsten

Webseite von Olaf Hellenkamp
Olaf Hellenkamp auf Facebook
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

20 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen