Bürgermeister besucht fünfte Klassen der Neuen Schule
Stadtdialog „Dorsten steht für Menschenwürde, Demokratie und Respekt“

Im Rahmen des Stadtdialogs „Dorsten steht für Menschenwürde, Demokratie und Respekt“ besucht Bürgermeister Tobias Stockhoff noch bis Mitte März die fünften Klassen der Neuen Schule Dorsten und spricht mit den Schülern über die Themen dieser bürgerschaftlichen Diskussion.
2Bilder
  • Im Rahmen des Stadtdialogs „Dorsten steht für Menschenwürde, Demokratie und Respekt“ besucht Bürgermeister Tobias Stockhoff noch bis Mitte März die fünften Klassen der Neuen Schule Dorsten und spricht mit den Schülern über die Themen dieser bürgerschaftlichen Diskussion.
  • Foto: Stadt Dorsten
  • hochgeladen von Olaf Hellenkamp

Dorsten. Im Rahmen des Stadtdialogs „Dorsten steht für Menschenwürde, Demokratie und Respekt“ besucht Bürgermeister Tobias Stockhoff noch bis Mitte März die fünften Klassen der Neuen Schule Dorsten und spricht mit den Schülern über die Themen dieser bürgerschaftlichen Diskussion.

Diese Besuche kamen auf Vorschlag der Schule zu Stande – denn wie in der gesamten Gesellschaft, also im „Großen“, ist der respektvolle Umgang miteinander auch im „Kleinen“, im Schulalltag, eine andauernde Herausforderung. Schulleiterin Susanne Bender betonte beim Besuch des Bürgermeisters, dass den Schulen hier eine wichtige Aufgabe zukomme angesichts der vielschichtigen Prägungen, die Kinder in ihren Familien, in Vereinen, im Freundeskreis erfahren. Sie begrüßte an den Unterrichtsbesuchen vor allem das persönliche und unmittelbare Gespräch des Bürgermeisters mit den Schülerinnen und Schülern, das viel lebendiger sei, als einer Podiumsdiskussion zu folgen.

Während seiner ersten Besuche in einzelnen Klassen in dieser Woche erläuterte Bürgermeister Stockhoff den Kindern den von ihm initiierten Stadtdialog „Dorsten steht für Menschenwürde, Demokratie und Respekt“ und erklärte die drei Begriffe. Es ergaben sich konzentrierte und vertiefte Gespräche, in denen die Schülerinnen und Schüler auch von persönlichen Erlebnissen mit Mobbing und Beleidigungen berichteten und sehr kompetent ihre Ideen zu respektvollem Umgang erläuterten. Bürgermeister Stockhoff: „Durch diese Gespräche bekommt der gesellschaftspolitische Stadtdialog einen sehr hohen Praxisbezug.“

Bürgermeister Stockhoff freute sich besonders, dass die an der Wand hängenden Klassenregeln der Klasse 5 a mit den Unterschriften der Kinder versehen sind. Dies schwebt ihm auch zu der „Dorstener Erklärung“ vor, die er zusammen mit den Fraktionen und der Dorstener Bevölkerung entwickeln möchte. Die Klassenregeln wurden von den Kindern selber formuliert und an Hand der häufigsten Nennungen in eine Reihenfolge gebracht. „Miteinander reden“ lautete das Fazit, das die Schüler mit dem Bürgermeister am Ende des Gesprächs in der 5 a zogen.

Die Gesprächsreihe mit Bürgermeister Stockhoff zu diesem Thema wird von der Schule fortgesetzt mit weiteren Klassenbesuchen und einem Elternabend am 1. April um 19 Uhr.

Im Rahmen des Stadtdialogs „Dorsten steht für Menschenwürde, Demokratie und Respekt“ besucht Bürgermeister Tobias Stockhoff noch bis Mitte März die fünften Klassen der Neuen Schule Dorsten und spricht mit den Schülern über die Themen dieser bürgerschaftlichen Diskussion.
Die Klassenregeln wurden von den Kindern selber formuliert und an Hand der häufigsten Nennungen in eine Reihenfolge gebracht. „Miteinander reden“ lautete das Fazit, das die Schüler mit dem Bürgermeister am Ende des Gesprächs in der 5 a zogen.
Autor:

Olaf Hellenkamp aus Dorsten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

10 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.