Ein Kommentar zu den Mercaden von DIE LINKE. Dorsten

Wenn man das Luftbild der Mercaden in der DZ vom Donnerstag, 7.Juni, betrachtet, erschrickt man. Links unten die Häuser der Innenstadt, vielfältig, abwechselungsreich. Dann in der Mitte dieser grobe Klotz, der den Zugang von der Innenstadt zum Kanal und der Hochstadenbrücke sowie der Uferpromenade blockiert. Wer hat sich bloß so ein Monster ausgedacht und an diese vormals schöne Stelle am nördlichen Stadtausgang setzen lassen?

Politisch Denkende fühlen sich durch dieses Unding an die gottseidank endlich überwundene Berliner Mauer erinnert. Eine grausame Blockade gegen ein lebendiges Miteinander von Bewohnern. In diesem Fall keine politische Zwangsmaßnahme, sondern ein unnötiger Konsumtempel, der der Kommunikation im Wege steht.

(Im Bezug auf das Luftbild und den Artikel „Millionen-Investition soll die Mercaden retten“ aus der Dorstener Zeitung vom 07.06.2018. 
Hier geht es zum entsprechenden Artikel)

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen