Kommentar der LINKEN Dorsten zum ersten AfD-Infostand

Am Dienstag, dem 23.10.2018, meldete die Dorstener Zeitung (DZ) in einem Artikel von einer 3/4 Spalte, dass die AfD am Samstag ihren ersten Infostand in Dorsten machen wolle. Was sollten wir damit anfangen? Wann wurden jemals andere Infostände auch so wortreich angekündigt? Dorstens Bürger sollten offenbar diesem Infostand ihre besondere Aufmerksamkeit schenken.
Sie haben es in der Weise getan, dass eine Reihe von Bürgern selbstgemalte Plakate gegen Rechtsradikalismus und Rassismus präsentierten. Parteienvertreter verteilten zusätzlich ein Antifa-Flugblatt.

All das waren spontane Aktionen, die aus der Situation vor Ort entstanden. Jubel, dass die Rechtspopulisten endlich auch in Dorsten vertreten sind, kam nicht auf. Nachdem ihr Auftritt nicht nach ihrem Wunsch verlaufen war, rief ein AfD-Vertreter die Polizei und versuchte, die spontanen Proteste als kriminell darzustellen, ohne Erfolg.
Wir fragen uns nun, ob die DZ, die den Auftritt der AfD so beflissen angekündigt hat, nun auch über die Reaktion der Dorstener Bevölkerung berichten wird.
Am heutigen Montag war in der DZ nichts zu lesen.

Für mehr Beiträge von DIE LINKE. Dorsten hier klicken Karl Türck
DIE LINKE. Dorsten

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen