Auf Tuchfühlung mit der Tour de France

Durchschnittlich knapp 500 km und rund 10000 Hm haben die 13 Mitglieder des RSC Dorsten auf der diesjährigen Alpentour jeweils mit ihren Rädern zurückgelegt. Ein strammes Programm, bei dem jeder auf seine Kosten kam. Sehr schnell wurde aufgrund des unterschiedlichen Trainingspensums und Alters erkannt, dass es sinnvoll war zwei Gruppen zu bilden. Die "flotte" Gruppe kam in den 6 Radtagen auf fast 12000 Höhenmeter, während die langsamere es etwa beschaulicher angehen ließ.

Die Unterkunft, ein Chalet in den Bergen unweit von Bourg d´Oisans liegt in der Nähe vom legendären Anstieg nach Alp d´Huez. Hier fühlten sich am Abend alle wohl, mit Schwimmbad und Dampfbad ausgestattet konnten sie wieder Kräfte sammeln, schließlich ging es in den weiteren Tagen mächtig die Berge hoch.

Alp d´Huez wurde am Morgen des Tages geknackt, an dem Deutschland am Abend die Fußballweltmeisterschaft gewann. Was für ein spannender Tag! Er wird den Teilnehmern der Tour wohl lange in Erinnerung bleiben. Am Morgen danach gab es dann die spaßige Begrüßung "Guten Morgen Alp d´Huez Bezwinger und Weltmeister". Etwas Spaß gehörte zu so einer Tour dazu.

Die nachstehende Gruppenaufnahme wurde am Ortsausgang des kleinen französichen Ortes Venosc erstellt. Er liegt 250 Höhenmeter oberhalb von Bourg d´Oisans in den Bergen nahe dem Massif de Ecrins, dort hatten die Radler ihre Unterkunft.

Die durchfahrene Landschaft war wunderschön, die kleinen schmalen Straßen im Anstieg hinaufzukurbeln machte allen viel Spaß. In Schweiß gebadet standen sie auf den Pässen, um nach den Verschnaufpausen quasi als Belohnung die langen Abfahrten zu genießen. Die 37 km nur bergab fast bis nach Grenoble vergisst man nicht. Mit durchschnittlich 40 km/h ging es rasend ins Tal, wohlwissend, dass die Tour de France Fahrer am Tag darauf die Strecke in Gegenrichtung befuhr.

Die Sammlung an gefahrenen Pässen ist beeindruckend: Alp d´Huez, Col du Sarenne, Auffahrt von Grenoble nach La Morte, Col de Ornon, Auffahrt nach Villard Reculas, Col du Galibier, Col de Lauteret, Les Deux Alpes, Col de Luitel /Chamrousse.

Am vergangenen Freitag radelte die Gruppe hinauf nach Chamrousse. 6,5 km vor dem Ziel der 13. Etappe standen sie am Straßenrand und feuerten die eintreffenden Tour de France Radler an. Gesichter, die man nicht vergisst! Von den Höhenmetern aufgerieben hatten sich einige kleine Gruppen gebildet. Müde und abgekämpft hatten sie nur noch einen Blick für das nahe Ziel, die umstehenden Zuschauer interessierten sie nicht.

Am Abreisetag führte die 14. Etappe der Tour de France mit Sprintwertung in Bourg de Oisans fast an der Unterkunft der RSC Radler vorbei. Klar, dass die Gruppe es sich nicht nehmen ließ, noch einmal an der Straße zu stehen, um die komplette Werbekaravane zu sehen, hautnah standen sie dabei am Gelben Trikot.

Nach einer Zwischenübernachtung im Rhonetal sind alle Teilnehmer inzwischen wieder wohlbehalten nach Dorsten zurückgekehrt.

Autor:

Georg Föcker aus Dorsten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.