Lukas Müller löst WM Ticket für England

Lukas Müller sichert sich mit seinem Partner Max Johanning das begehrte Ticket für die Junioren-Weltmeisterschaften im englischen Eton.
  • Lukas Müller sichert sich mit seinem Partner Max Johanning das begehrte Ticket für die Junioren-Weltmeisterschaften im englischen Eton.
  • hochgeladen von Olaf Hellenkamp

Lukas Müller vom Ruderverein Dorsten sichert sich mit einem dritten Platz auf der internationalen Juniorenregatta in Hamburg im Zweier ohne Steuermann mit seinem Partner aus Dortmund Max Johanning das begehrte Ticket für die Junioren-Weltmeisterschaften im englischen Eton Anfang August.Nach Thorsten Streppelhoff 1987 erreicht wieder ein Juniorenruderer aus Dorsten die Teilnahme an einer Weltmeisterschaft.
Er trainiert sieben Mal in der Woche. Die meisten Trainingskilometer werden im Bundesleistungszentrum in Dortmund abgespult. Wenn kein Hund mehr vor die Tür möchte sitzt er im Boot. Der Zweier ohne Steuermann ist die schwierigste und anspruchvollste Bootsgattung im Rudersport. Das Boot muß gleichmäßig durchlaufen ohne zu wackeln. Ein Blick aus dem Boot und der nächste Schlag ist ein "Wackler". Lukas ist der z. Zt. fast der technisch beste Ruderer in Deutschland. Sein Partner Max ist das Kraftpacket im Boot. Er übernimmt die Schlagfrequenz von Lukas und sorgt ebenfalls für einen dynamischen Vortrieb im Boot. Technik und Kraft passen beim rudern oft zusammen.
Am Freitag gewannen sie den Vorlauf, am Samstagmorgen den Zwischenlauf. Im Finale am Nachmittag reichte eine halbe Bootsspitze Vorsprung vor dem Boot aus Frankfurt für Rang drei und damit die WM-Teilnahme. Auf Rang zwei fuhren Malte Jakschick aus Castrop-Rauxel und Johannes Weißenfeld aus Herdecke. Dieses Quartet rudert auch schon länger zusammen im Vierer ohne Steuermann. Am Sonntag ließen sie dann auch der nationalen und internationalen Konkurrenz keine Chance und durften am Siegersteg anlegen. Wenn der Vierer jetzt in drei Wochen in Brandenburg Deutscher Meister wird darf man auch zusammen in dieser Bootsgattung zur WM. Der Druck ist jetzt erstmal weg und man kann sich in Ruhe auf die Deutschen Meisterschaften im Vierer und im Achter vorbereiten.
Charlotte Reinhardt kam mit ihrer Partnerin aus "Emscher" Wanne-Eickel Charlotte Siering nicht über Platz sechs hinaus und kann nur noch als "Ersatzfrau" auf die WM in Eton hoffen.
Niklas Heier kam im gesteuerten Doppelvierer des Stützpunktes Dortmund bei den B-Junioren nicht über Platz sechs hinaus, darf aber noch auf eine Finalteilnahme bei den Deutschen Meisterschaften hoffen.
Ergebnisse unter: alsterclub.de; Bericht: Uli Wyrwoll

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen