Kreissynode tagt in Dorsten

Dorsten. Die Finanzsatzung des Evangelischen Kirchenkreises Gladbeck-Bottrop-Dorsten, Änderungen zur Altersgrenze bei Presbytern, die Amtsbezeichnungen von leitenden Geistlichen sowie eine Reihe von Wahlen stehen im Mittelpunkt der nächsten Kreissynode des Kirchenkreises. Das Kirchenparlament tagt am Samstag, 18. Juni in Dorsten.

Die Synode beginnt um 9 Uhr mit einem Gottesdienst in der Johanneskirche, anschließend nehmen die rund 110 Synodalen, Berufenen und Gäste ihre Beratungen im benachbarten Gemeindehaus am Südwall auf.

Nach der Konstituierung der Synode und Grußworten seitens der Stadt Dorsten und der Katholischen Kirche lässt Superintendent Dietmar Chudaska in seinem mündlichen Bericht vor der Synode die Ereignisse der letzten Monate im Kirchenkreis Revue passieren.

Nach den Beratungen zur Finanzsatzung und den landeskirchlichen Vorlagen steht eine Reihe von Wahlen auf der Tagesordnung. Nach der Kirchenwahl im Februar sind die Abgeordneten des Kirchenkreises für die Landessynode der westfälischen Landeskirche zu wählen, daneben müssen sich die Delegierten für neue Mitglieder zahlreicher kreiskirchlicher Ausschüsse entscheiden. Über die Finanzen des Kirchenkreises, seiner Gemeinden und Einrichtungen berät dann die Herbstsynode im November.

Die Leitung des Kirchenkreises liegt bei der Kreissynode. In ihr sind alle Kirchengemeinden des Kirchenkreises durch die Pfarrer und durch eine entsprechende Anzahl von Abgeordneten vertreten, die durch die Presbyterien entsandt werden. Neben den stimmberechtigten Mitgliedern gibt es auch Synodale mit beratender Stimme, wie zum Beispiel Pfarrer, die zwar Dienst tun, aber nicht Inhaber einer Pfarrstelle sind. Hinzu kommen Sachverständige für bestimmte Arbeitsbereiche, die vom Kreissynodalvorstand in die Synode berufen werden. Die Mehrheit der stimmberechtigten Synodalen sind so genannte „Laien“. Die Kreissynode nimmt Stellung zu wichtigen Gesetzgebungsvorhaben der Landeskirche, berät Schwerpunktthemen, bezieht Stellung zu aktuellen Themen und kann auch selbst Gesetzesvorhaben anstoßen.

Autor:

Larissa Theresiak aus Dorsten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.