Volksbank spendet 70.000 Euro an Kindergärten und Musikvereine

Die Bankenvorstände Ingo Hinzmann (vorne links) und Johannes Becker (vorne rechts) überreichten Spenden in einer Höhe von 70.000 Euro.
  • Die Bankenvorstände Ingo Hinzmann (vorne links) und Johannes Becker (vorne rechts) überreichten Spenden in einer Höhe von 70.000 Euro.
  • hochgeladen von Olaf Hellenkamp

Dorsten. Geschenke machen besonders glücklich, wenn sie Geschmack und Bedürfnis des Beschenkten treffen. Deshalb hatte die Vereinte Volksbank in Dorsten nachgefragt, bevor insgesamt 70.000 Euro an Fördergeldern allen Dorstener Kindergärten und Musikvereinen übergeben wurden.

Die Bankenvorstände Ingo Hinzmann und Johannes Becker blickten bei der adventlichen Feierstunde im Alten Rathaus in strahlende Gesichter. „Fördern gehört bei uns zum guten Ton“, so die Bankvorstände übereinstimmend.

Im übertragenen Sinne überreichten Ingo Hinzmann und Johannes Becker Piccolo-Flöten, Musikanten-Uniformen, Kletterwände und Experimentier-Utensilien. Die Vereinte Volksbank hatte per Brief schon im Spätsommer in allen Kindergärten und Musikvereinen nachgefragt, was in diesem Jahr ganz oben auf der Wunschliste von Kindern und Verantwortlichen steht. Und hatte von allen 33 Kindergärten und sieben Musikvereinen Antwort bekommen, jeweils mit einer kleinen Liste realisierbarer Wünsche der dringend benötigten Dinge.

„Uns stimmt es unglaublich froh, dass wir in Dorsten so konkret mit unseren Fördergeldern helfen können“, resümierte Ingo Hinzmann nach der Spendenübergabe. „Zu wissen, dass ein Geschenk richtig gut ankommt und etwas bewegen kann, macht glücklich – und das gleich 40 Mal.“ Die Vereinte Volksbank hat sich schon lange gegen das Gießkannenprinzip entschieden und zum Beispiel im vergangenen Jahr genauso individuell wie in diesem Jahr konkrete Projekte in den Dorstener Schulen unterstützt. „Wir kennen unsere Stadt einfach zu gut und wissen, dass hier und da immer wieder Anschaffungen auf die lange Bank geschoben werden müssen“, begründet Vorstand Johannes Becker das Vorgehen. „Anonym und distanziert zu spenden, passt nicht zu uns.“

Im Gegenteil: Der Donnerstagnachmittag wurde zu einem regen Austausch und einer Art Ideenbörse, denn jeder Kindergarten und jeder Musikverein stellten das eigene Vorhaben kurz vor. Sonnensegel für den Sandkasten, neue Möbel für die Kinder-Cafeteria, Weidenhütten und eine Fotoausrüstung für ästhetisches Lernen – die Kindergartenleiterinnen inspirierten sich gegenseitig mit ihren Förderprojekten.

Die Musikvereine werden ihre Spendensummen für neue Klarinetten, Notenständer oder Allwetter-Uniformen für die Marschkapelle verwenden. Das Familienzentrum St. Johannes bekommt einen neuen Werkraum, der Kath. Kindergarten St. Agatha kann ein neues Spielhaus in den Außenbereich stellen, und die Integrative Kindertagesstätte Pusteblume kann die Verkehrserziehung der Vorschulkinder dank der Zuwendung finanzieren. Der Fanfarenzug Holsterhausen 53 e.V. wünschte sich maßgeschneiderte Instrumente für die jüngsten Musikanten, und der Spielmannszug Wulfen kann bald in neuen Uniformen aufspielen. „Wir freuen uns schon jetzt auf die lebendigen Berichte und Fotos, die uns immer erreichen, sobald die ersten Projekte umgesetzt sind“, blickte Vorstand Ingo Hinzmann nach der Veranstaltung am Donnerstagnachmittag im Alten Rathaus mit Vorfreude auf das neue Jahr. „Am schönsten sind die selbstgemalten Bilder der Kinder mit neuen Schaukeln, Rutschbahnen und Mikroskopen drauf“, ergänzte Johannes Becker. „Dann wissen wir, dass die Spende gut bei den Kindern angekommen ist.“

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen