IHK-Projekt „Partnerschaft Schule-Betrieb“
Elvermann unterstützt Realschule St. Ursula

Freuen sich auf die Zusammenarbeit bei der Berufsorientierung: (v.l.) IHK-Projektmitarbeiterin Britta Schneider, Geschäftsführer Jürgen Elvermann, Jenny Elvermann aus der Personalabteilung, Lehrerin Kathrin Vocke, Lehrerin Susanne Feldmann, Konrektor Frieder Schullerus und Schulleiterin Miriam Baumeister.
  • Freuen sich auf die Zusammenarbeit bei der Berufsorientierung: (v.l.) IHK-Projektmitarbeiterin Britta Schneider, Geschäftsführer Jürgen Elvermann, Jenny Elvermann aus der Personalabteilung, Lehrerin Kathrin Vocke, Lehrerin Susanne Feldmann, Konrektor Frieder Schullerus und Schulleiterin Miriam Baumeister.
  • Foto: IHK
  • hochgeladen von Olaf Hellenkamp

Die Realschule St. Ursula und die Elvermann GmbH in Dorsten-Lembeck sind offizielle Kooperationspartner im Projekt „Partnerschaft Schule-Betrieb“ der Industrie- und Handelskammer (IHK) Nord Westfalen. Vertreter von Unternehmen und Schule unterzeichneten heute (4. Juni) eine entsprechende Vereinbarung. Damit steigt die Zahl der Kooperationen im Kreis Recklinghausen auf 70. Für die beiden neugebackenen Partner ist es jeweils die erste Partnerschaft in der IHK-Initiative.

Hauptziel des IHK-Projektes ist es, die Schülerinnen und Schüler bei der Berufsorientierung sowie die Unternehmen bei der Sicherung des Fachkräftenachwuchses zu unterstützen. „Der Schlüssel zum Erfolg ist das persönliche Kennenlernen: Die Schüler erkennen ihre Interessen und das Unternehmen findet Talente, die es zu fördern lohnt, auch wenn das Zeugnis auf den ersten Blick etwas Anderes sagt“, erklärt IHK-Projektmitarbeiterin Britta Schneider.

Lembecker sind Großhändler im Bereich der Schalungstechnik

Die Elvermann GmbH mit ihrem Hauptsitz in Dorsten-Lembeck ist ein Großhändler im Bereich der Schalungstechnik für die Bauindustrie. Das Unternehmen bietet Komplettkonzepte für den Betonbau und ist spezialisiert auf Schalungen wie Wand- und Deckenschalungen, Betonartikel und Baugeräte. Josef Elvermann gründete das Unternehmen vor 50 Jahren. Jürgen und Klaus Elvermann führen das Familienunternehmen mit seinen rund 100 Beschäftigten heute in zweiter Generation, die dritte Generation ist mit Jenny Elvermann bereits im Unternehmen vertreten. Weitere Niederlassungen sind in Dortmund und Markgröningen bei Stuttgart.

Einblicke in die Arbeits- und Produktionsweise

Elvermann lädt Schüler und Lehrer der Realschule St. Ursula zu Betriebsbesichtigungen ein, um ihnen Einblicke in die Arbeits- und Produktionsweise des Betriebes zu ermöglichen und das Ausbildungsangebot zu präsentieren. Am Girls‘ und Boys‘Day schnuppern Mädchen und Jungen in die verschiedenen Bereiche des Unternehmens hinein. Zudem informieren Auszubildende in Schulklassen über ihre Ausbildungsberufe. Die Realschule St. Ursula bietet Elvermann einen Platz auf der Ausbildungsbörse der Schule im September.

„Wir als Unternehmen müssen noch offensiver auf junge Leute zugehen und immer wieder motivierte Jugendliche entdecken, ausbilden und fördern."

Geschäftsführer Jürgen Elvermann betont, dass es aufgrund des aktuellen Fachkräftemangels noch wichtiger geworden ist, kein Talent unentdeckt zu lassen. „Wir als Unternehmen müssen noch offensiver auf junge Leute zugehen und immer wieder motivierte Jugendliche entdecken, ausbilden und fördern. Nur so können wir zukünftig wettbewerbsfähig bleiben. Außerdem macht es uns sehr viel Freude, mit Schülerinnen und Schülern zusammenzuarbeiten und sie auf das Arbeitsleben vorzubereiten“, so Elvermann.

Schüler für Ausbildungsberufe und Wirtschaft begeistern

Schulleiterin Miriam Baumeister unterstreicht: „Das IHK-Projekt bietet unseren Schülern, aber auch den Lehrern die Chance, Betriebe hautnah kennenzulernen und sich für Ausbildungsberufe und die Wirtschaft nachhaltig zu begeistern. Durch die Ausbildungsbotschafter und durch das Hineinschnuppern in den Betrieb werden persönliche Kontakte aufgebaut, die unseren Schülerinnen und Schülern den Weg in das Berufsleben erleichtern.“

Die IHK Nord Westfalen bietet allen Schulen und Unternehmen in ihrem Bezirk Unterstützung bei der Anbahnung von Kooperationen an. Ansprechpartnerin für das Projekt „Partnerschaft Schule-Betrieb“ ist in der Emscher-Lippe-Region Britta Schneider, Telefon 0209 388-104.

Weitere Informationen auf ihk-nw.de/schule-betrieb

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen