4.000 Euro für Spes Viva

Anzeige
Über den stolzen Erlös von 4000 Euro aus dem Benefizkonzert zugunsten des Palliativnetzwerkes Spes Viva in der Reithalle des Reitervereins Lippe-Bruch Gahlen freuten sich Vertreter des Hospiz-Freundeskreises, des Krankenhauses St. Elisabeth, der Kreisgruppe Recklinghausen/Gelsenkirchen des Reservistenverbandes und Oberstleutnant Rudolf Haller als einer der Schirmherren des Konzertes. Ursula Ansorge als Vorsitzende des Hospiz-Freundeskreises dankte allen beteiligten Vereinen, Gruppen und Verbänden, deren Engagement die hohe Spendensumme zur Unterstützung schwer kranker und sterbender Menschen durch das Netzwerk auf der Palliativstation des Dorstener Krankenhauses erst ermöglicht hat. Und konnte auch schon den Termin für das nächste Benefizkonzert beim ausgezeichneten Gastgeber RV Lippe-Bruch Gahlen bekanntgeben: am 21. Juni 2013. Krankenhaus-Geschäftsführer Andreas Hauke und Ursula Ansorge unterzeichneten nach der Spendenübergabe einen Vertrag, mit dem die enge Zusammenarbeit zwischen Hospiz-Freundeskreis und Krankenhaus für weitere drei Jahre gesichert wird. In diesem Jahr noch wird die Palliativstation im Krankenhaus von derzeit vier auf dann sechs Betten in fünf Zimmern baulich erweitert.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.