Bombe an der B1 in Dortmund ist entschärft
Endlich: Anwohner können zurück kehren - alle Sperrungen sind aufgehoben

In diesem Radius 300 Meter rund um die Fundstelle an der  Bonifatiusstraße können nun die evakuierten Anwohner nach Hause zurück kehren.
  • In diesem Radius 300 Meter rund um die Fundstelle an der Bonifatiusstraße können nun die evakuierten Anwohner nach Hause zurück kehren.
  • Foto: Stadt DO
  • hochgeladen von Antje Geiß

Aufatmen in der südlichen Innenstadt Dortmunds. Soeben konnte der Kampfmittelräumdienst den Blindgänger, der am Nachmittag an der Bonifatiuskirche gefunden wurde, entschärfen. Alle Anwohner des evakuierten Gebietes können jetzt zurückkehren.
Nach dem Fund der 250 kg-Weltkriegsbombe musste das Viertel zwischen der Märkischen Straße und B54 gesperrt werden und auch der Bahnverkehr wurde in dem Bereich 300 Meter um die Bonifatiuskirche eingestellt. Die Entschärfung konnte beginnen, nachdem die Polizei half, eine Person, die sich weigerte, dazu zu bewegen, ihre Wohnung zu verlassen, was die Entschärfung und die Rückkehr aller betroffenen Anwohner verzögerte.

1200 Anwohner abends evakuiert

Insgesamt rund 1200 Anwohner mussten nach dem Blindgängerfund am Nachmittag an der Bonifatiusstraße evakuiert werden. Über 140 Menschen kamen in der Landgrafenschule als Evakuierungsstelle unter. Sie wurden von Johannitern betreut. 
Bei Bauarbeiten wurde an der Bonifatiusstraße 3 ein britischer 250-kg-Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Dieser musste noch heute durch den Kampfmittelräumdienst der Bezirksregierung Arnsberg entschärft werden. Laut Stadt war gegen 20.40 Uhr rund 80 Prozent des Gebietes evakuiert. Von der Evakuierung, die um 17.45 Uhr begann, waren rund 1200 Anwohner in einem Radius von 300 Metern rund um den Fundort betroffen.

Auch B1 musste gesperrt werden

Für die Entschärfung musste auch die B1 gesperrt werden. Während der Entschärfung musste auch DSW21 den Bus- und Bahnverkehr einschränken.  
Als Evakuierungsstelle wurde für die Nachbarschaft die Landgrafengrundschule eingerichtet. Ein Shuttlebus brachte Anwohner aus dem Evakuierungsgebiet zur Schule an der Landgrafenstraße.
Alle weiteren Informationen unter Twitter Stadt DO.

Autor:

Antje Geiß aus Dortmund-City

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

12 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.