Kinder als Opfer: Polizei setzt Schwerpunkte
Sexueller Missbrauch

Sexueller Missbrauch von Kindern wird in Dortmund mit höchster Priorität bekämpft, so Polizeipräsident Gregor Lange. Das Innenministerium hat das Thema zum kriminalstrategischen und -politischen Schwerpunkt gemacht.
  • Sexueller Missbrauch von Kindern wird in Dortmund mit höchster Priorität bekämpft, so Polizeipräsident Gregor Lange. Das Innenministerium hat das Thema zum kriminalstrategischen und -politischen Schwerpunkt gemacht.
  • Foto: Klinke
  • hochgeladen von M Hengesbach

Die Dortmunder Polizei setzt ab jetzt ein neues Maßnahmenkonzept zur Bekämpfung des sexuellen Missbrauchs von Kindern sowie der Herstellung und der Verbreitung von Kinderpornographie um. Das Innenministerium hat das Thema zum kriminalstrategischen und -politischen Schwerpunkt gemacht.
Bereits vor einem Monat hatte die Dortmunder Polizei das neue Konzept vorgelegt. "Strafverfahren, bei denen es gegen die sexuelle Selbstbestimmung von Kindern geht, dulden keinen Aufschub. Auch in der Vergangenheit hat das Fachkommissariat für Sexualstraftaten hier eine klare und deutliche Priorität in diesem Bereich gesetzt.", so der Polizeipräsident Gregor Lange.
Speziell fortgebildete Ermittler arbeiten auf Hochtouren daran, Durchsuchungsbeschlüsse zügig zu vollstrecken und die umfangreichen Datenmengen aus dem Bereich Kinderpornographie zeitnah auszuwerten.
Teilweise konnte dies nur durch Personalverlagerungen und unter Einsatz vieler Überstunden gewährleistet werden. Um noch schneller und effizienter zu ermitteln, setzt die Polizei weitere Polizisten und Regierungsbeschäftigte fest im Kommissariat ein. "Die Sachbearbeiter, die hier dauerhaft eingesetzt werden, müssen mit besonderen Belastungen umgehen können und gleichzeitig hohes Engagement mitbringen", so Gregor Lange. Der Leiter der Direktion Kriminalität, Walter Kemper, ergänzt: "Schließlich gilt es, potentiellen Opfern ein Höchstmaß an kriminalistischer Kompetenz gepaart mit sozialem und menschlichem Einfühlungsvermögen entgegenzubringen." Sichergestellte Datenmengen befinden sich nicht selten im Terrabyte-Bereich. Sie müssen gesichtet, bewertet sowie gesichert werden. Hierfür wurden gezielt IT-Fachkräfte eingestellt.

Autor:

M Hengesbach aus Dortmund-City

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.