Sie wollen mit dem Musikvideo mit kleinen Patienten 50.000 Klicks schaffen
Schüler drehen in der Kinderklinik

 Das Projektteam des Karl-Schiller-Berufskollegs will mit Kindern in der Kinderklinik ein Musikvideo drehen.
  • Das Projektteam des Karl-Schiller-Berufskollegs will mit Kindern in der Kinderklinik ein Musikvideo drehen.
  • Foto: Kolleg
  • hochgeladen von Antje Geiß

Manchmal kann Schule ganz anders sein: Sieben Schüler des Karl-Schiller-Berufskollegs drehen im Frühjahr 2019 ein Musikvideo gemeinsam mit einigen jungen Patienten der Kinderklinik.

Das Projekt initiiert haben die beiden Lehrer Maria Hicking und Alexander Böhle, die sich damit fest vorgenommen haben, gemeinsam abseits des Lehrplans etwas Gutes tun zu wollen. So trägt das Projekt den Namen: Empathie und Hilfsbereitschaft im Realprojekt vermitteln – Musikvideodreh in der Kinderklinik.

Ablenkung von der Krankheit 

Die beiden Lehrer beschreiben ihre Idee so: „Wir möchten allen Beteiligten die Möglichkeit für eine außergewöhnliche Erfahrung geben: Zum einen den Schülern, indem sie selbstständig ein solch komplexes doch zugleich sehr sinnhaftes Projekt planen dürfen. Zum anderen aber vor allem auch den Kindern und deren Eltern, um gedanklich vielleicht ein klein wenig Abstand vom Klinikalltag oder einer Krankheit bekommen zu können. Dafür ist es uns wichtig, dass sich die Kinder im Video so zeigen dürfen, wie sie es möchten. Jeder kann, aber niemand muss etwas tun. Singen oder rappen, etwas zeichnen oder malen, der Kreativität werden keine Grenzen gesetzt.“

50.000 Klicks mit Video erreichen 

Und auch das Lied steht schon fest: „Chöre“ des bekannten Interpreten Mark Forster. Die Plattenfirma hat bereits ihre Zusage gegeben, dass das Video veröffentlicht werden darf. Dies soll nach Abschluss der Dreharbeiten voraussichtlich im Mai über den YouTube-Kanal der Klinik und der Schule geschehen.
Und das Ziel klingt ambitioniert: 50.000 Klicks will das Team erreichen. „Mindestens! Ein ähnliches Musik-Video-Projekt des Seattle Childrens Hospital in den USA hat bislang über vier Mio. Zuschauer gehabt. Die Kinder dort waren sehr begeistert und es hat sie in den schweren Zeiten ihrer Krankheit gestärkt. Sie hätten nie gedacht, dass sie selbst einmal in einem Musikvideo mitmachen dürfen. Und diese Erfolgsgeschichte möchten nun auch wir gerne hier in Dortmund schreiben“, so die motivierte Meinung der Schüler, denen im Kern nicht die genaue Anzahl der Klicks wichtig ist, sondern vor allem das Wohl der Kinder am Herzen liegt.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen