Bühne frei fürs Micro!Festival

Große melancholische Szenen des berühmten Regisseurs Federico Fellini erweckt das italienische „Ondadurto Teatro“ beim Festival zum Leben.
6Bilder
  • Große melancholische Szenen des berühmten Regisseurs Federico Fellini erweckt das italienische „Ondadurto Teatro“ beim Festival zum Leben.
  • Foto: Serena Cremaschi
  • hochgeladen von Antje Geiß

Der Festival-Sommer steuert am Wochenende auf einen neuen Höhepunkt zu. Das 20. Micro!Festival macht die City zur bunten Bühne für internationales Straßentheater und Weltmusik.

Das Dortmunder Micro!Festival feiert seine 20. Ausgabe. Zum Jubiläum ist das Programm prall gefüllt mit vielen Neuentdeckungen aber auch einigen Publikumslieblingen – natürlich mit brandneuen Produktionen. Seit zwei Jahrzehnten sorgt das Kulturbüro am letzten Sommerferien-Wochenende für erfrischende artistische und musikalische Überraschungen.

15 Ensembles zeigen fantastische Stücke

Am Wochenende 30. August bis 1. September treffen sich diesmal 15 Ensembles aus 14 Nationen im Herzen der Dortmunder City. Sie nehmen das Publikum mit auf eine kulturelle Weltreise zwischen Brasilien und Irland, der Mongolei, Kamerun, Kuba und Europa. Erstmals ist ein Musikensemble aus dem geheimnisvollen Myanmar, ehemals Burma, zu Gast: einem Land, das sich lange vor der Außenwelt verschloss.

Herausragende Comedy

Im Stundentakt präsentiert das Micro!Festival ein anspruchsvolles und vergnügliches Programm mit fantastischem Straßentheater, herausragenden Comedy-Produktionen und einer bestechenden Auswahl gefeierter Weltmusik-Ensembles. Wie gewohnt downtown on stage, umsonst & draußen!
Gleich zur Eröffnung des Festivals auf dem Friedensplatz am Freitag, 30. August, um 17 Uhr, schlägt „Kavpersaz“ (Creole Weltmusik-Bundespreisträger 2011), eine musikalische Brücke von Mesopotamien nach Europa. Die vier türkischen und kurdischen Musiker verbinden höchst virtuos und überzeugend die Klang- und Rhythmenvielfalt Anatoliens mit den musikalischen Stilen ihrer deutschen Heimat. Mit „Companyia La Tal“ kommt dann der erste Publikumsliebling: 2011 begeisterte die spanische Gruppe mit einer höchst lebendigen Spieluhr ihr Publikum, diesmal haben die Pantomimen sie eine unfassbare Box im Gepäck, in der sich diverse große Künstler verstecken.

Vom Zauber fremder Kultur

Im Anschluss bringt das Dortmunder Frauen-Ensemble „Chantik“ den Zauber fremder Kulturen in Form von irischen Balladen und finnischen Gesängen auf die Bühne, bevor die „Compagnie Les P’tit Bras“ mit belgischem Humor und einem Hauch Melancholie in die Welt des nostalgischen Zirkus entführt.
Um 21 Uhr gehört dann die Bühne „Dikanda“. Die polnische Band ist auf allen großen Festivals ein gefeierter Gast. Sie versprüht mit ihren selbst komponierten und getexteten Liedern pure Lebensenergie.

Myanmar meets Europe

Der Samstag (31.) beginnt mit einem außergewöhnlichen Projekt: Myanmar meets Europe. Myanmar, besser bekannt als Burma, war ein halbes Jahrhundert für den Rest der Welt unzugänglich. 2011 initiierte Tim Isfort, Musiker und vormals Intendant des „Traumzeit“-Festivals dieses vielbeachtete Projekt. Ein traditionelles burmesisches „hsaing waing“ Ensemble trifft auf drei europäische Jazzmusiker. Dabei verschmelzen die Klänge und musikalischen Stile, und es beginnt ein einzigartiges musikalisches Abenteuer.

Publikumsliebling

Abenteuerlich geht es weiter mit dem Könner der komischen Improvisation, Shiva Grings aus Irland. Ein weiterer Publikumsliebling sind die Ensembles der KinderKulturKarawane. Unter der Schirmherrschaft der UNESCO-Kommission gehen Kinder und Jugendliche aus Krisenregionen aller Kontinenten mit eigenen Tanz-Theater- und Musikproduktionen auf Tournee und zeigen, was in ihnen steckt. Sie sind seit Jahren Stammgast beim Festival. In diesem Jahr lädt „Treme Terra“ aus Brasilien zu einem energiegeladenen n Ritual, durchdrungen von Tanz, Musik, Rap und Gesang.

Trapezartistik und Bolero

Wer am Freitag die Compagnie „Les P’tit Bras“ verpasst hat, hat nun noch einmal die Gelegenheit, eine Show aus spektakulärer Trapezartistik, Jonglage, Akrobatik und Livemusik zu erleben, bevor das „Septeto Santiaguero“ aus Santiago de Cuba mit temperamentvollem Son, Bolero und Guaracha zum Tanzen einlädt.
Einer der absoluten Höhepunkte jedes Micro!Festivals ist der Samstag-Abend mit den großen phantastischen Straßentheater-Inszenierungen.

Bildgewaltige Hommage an Fellini

Dabei wird der Friedensplatz zur Kulisse einer bildgewaltigen Hommage an den berühmten italienischen Regisseur Federico Fellini. Das „Ondadurto Teatro“ aus Italien lässt die großen Szenen aus La Dolce Vita, La Strada, Ginger und Fred neu entstehen - mal dekadent, mal melancholisch oder verführerisch, mal in schwarz-weiß, mal in überschäumender Farbenpracht des Technicolor. Ein italienischer Sommernachtstraum.

Ohrwürmer für Kinder

Der Sonntag beginnt mit einem Künstler für die Kinder: Robert Metcalf, der Mann mit der Melone. Der Dauergast der „Sendung mit dem Elefanten“ hat alte und neue Ohrwürmer zum Schmunzeln und Staunen, Tanzen, Toben und Mitsingen im Gepäck. Im Anschluss lädt die „Industrial Teatrera Theatre Company“ aus Spanien in einer feinsinnigen und humorvollen Show zur Lotterie des Lebens ein. Zwei Clowns spiegeln in poetischen Bildern den Kreislauf des Lebens von der Geburt bis ins hohe Alter. Nach soviel Poesie geht es dynamisch, ja fast schon barbarisch weiter.

Das Beste aus der Weltmusik-Szene

Das multinational besetzte Ensemble „Violons Barbares“ gehört wohl derzeit zum Besten, was es in der Weltmusik-Szene zu hören und sehen gibt. Hier treffen sich ein Meister des Obertongesangs und der Pferdekopfgeige aus der Mongolei, ein Meister der 14-saitigen Gadulka aus Bulgarien und die überwältigenden Perkussionswelten eines Franzosen. Das weltweit umjubelte Trio bietet Weltmusik der Extraklasse - einfühlsam und barbarisch.

Atemberaubende Stunts

Mit dem „BashStreet Theatre“ kommt ein weiterer Publikumsliebling auf den Platz. Die betörende Dramaturgie des Stummfilms, niveauvolle Artistik und atemberaubende Stunts, begleitet von Livemusik und schwarzem Humor sind ihre Markenzeichen. Diesmal reisen sie mit ihrem Wanderzirkus an. Unglücklicherweise ist gerade ihre Hauptattraktion, der stärkste Mann der Welt, gestorben. Jetzt gilt es, schnellstens Ersatz zu finden.
Nach all diesen Abenteuern und Geschichten entführt Sally Nyolo in die Wälder Kameruns. Dort haben die Frauen eine besondere Art der Musik für sich entwickelt, den Bikutsi, ein sehr lebhafter Tanzbeat und Trance-Rhythmus. Ein Konzert, das einen temperamentvollen Festioval-Abschluss verspricht.
Einmal mehr verwandelt sich der Friedensplatz inmitten der Dortmunder City in eine südländische Piazza, lockt mit den Klängen, Gerüchen und Genüssen ferner Länder.
Das Micro!Festival zählt längst zu den Highlights des NRW-Festival-Sommers und ist zugleich „Nachbarschaftstreff“ der besten Art für die ganze Familie - und alle, die am Ferienende Freunde treffen und Kultur genießen wollen.
Das komplette Programm als PDF ist zu finden unter Kulturbüro und erhältlich bei Dortmundtourismus.

Autor:

Antje Geiß aus Dortmund-City

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

12 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.