Imbiss
„Der Isländer“ bringt den Fisch an den See

Magnus M. Hauksson hat kürzlich seinen Imbiss "Der Isländer" am Phoenix-See eröffnet.
5Bilder
  • Magnus M. Hauksson hat kürzlich seinen Imbiss "Der Isländer" am Phoenix-See eröffnet.
  • Foto: Schwalbert
  • hochgeladen von Lokalkompass Dortmund-City

Gut gemachte Fisch & Chips sind in Dortmund Mangelware – bisher. Der Isländer Magnus M. Hauksson will das ändern. In seinem neu eröffneten Geschäft und Imbiss am Phoenixsee bietet er ab sofort frischen Fisch direkt aus Island in verschiedenen Variationen, darunter die beliebten Fischbrötchen und natürlich Fish and Chips, die auf Island genauso begehrt sind wie im Vereinigten Königreich.

Das ist aber noch längst nicht alles: „An unserer Frischetheke finden die Kunden frischen Fisch in sehr guter Qualität, der dreimal in der Woche direkt aus Island geliefert wird. Schellfisch, Rotbarsch, Scholle oder Kabeljau, zu den üblichen Supermarktpreisen. Auch fertig marinierte Spezialitäten bietet Hauksson in Zukunft an. Ebenso wie das isländische Traditionsgericht „Plokkari“ (ausgesprochen Plochkári). „Wir wären kein echter Isländischer Imbiss, wenn wir das nicht auf der Karte hätten“, lacht Hauksson. „Früher war das ein Arme-Leute-Essen, eine Art Brei aus Kartoffeln, Fisch, Mehl und Milch.“

Neben den leckeren Fischbrötchen, die sich stilecht im Muschel-Design präsentieren, bietet der Isländer auch Gerichte nach dem Baukasten-Prinzip an: „So kann sich jeder Gast sein eigenes Menü zusammenstellen, das läuft sehr gut.“

Darüber hinaus ist das Geschäft am Rudolf-Platte-Weg 5 eine ausgesprochen appetitanregende Visitenkarte für Island. Lebendes Isländisches Moos an der Wand sorgt für frische Luft, an einer Wand prangt ein großformatiges Landschaftsbild, und isländische Firmen können ihre hierzulande noch unbekannten Waren präsentieren: So gibt es Lavasalz mit Seetang und in anderen Geschmacksrichtungen, isländisches Lakritz und Schokolade, beispielsweise mit Salzmandeln, Chili oder Malz.

„Diese Sachen haben ihren Preis, aber sie finden auch ihre Liebhaber“, hat Hauksson festgestellt. Schon als Kind hat der gebürtige Isländer in Deutschland gelebt, ist für sein BWL-Studium von der Insel nach München zurückgekehrt und sorgt nun am Phoenixsee für maritime Kost, egal ob man nun das Fischbrötchen auf die Hand für den Spaziergang am Hafen bevorzugt oder die üppigeren Fish and Chips als Grundlage für eine Kneipentour. „Der Isländer“ hat täglich von 10 bis 21 Uhr geöffnet.

Island:

Island hat rund 357.000 Einwohner, (und damit etwas mehr als die Hälfte der Einwohner Dortmunds, Stand 2019), von denen sich über 60 Prozent auf die Hauptstadtregion konzentrieren. Mit 3,5 Einwohnern pro Quadratkilometer ist Island das am dünnsten besiedelte Land Europas und eines der am dünnsten besiedelten Länder der Welt. Nach Großbritannien ist es die zweitgrößte Insel in Europa.

Autor:

Lokalkompass Dortmund-City aus Dortmund-City

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

6 folgen diesem Profil

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen