Jazz, Funk, Improv, Acoustic Techno live!
domicil Konzertsommer: Open Air im Junkyard

8Bilder

Das domicil geht raus! Am 26. Juni 2021 startet die Dortmunder Spielstätte für Jazz & Creative Music abermals eine sommerliche Open Air Konzertreihe. Statt im Westfalenpark wie im vergangenen Jahr finden die Veranstaltungen in diesem Jahr im JUNKYARD im Dortmunder Norden statt und damit in einer außergewöhnlichen Location mit einem ganz besonderen und einmaligen Charme. Stilistisch sind die Acts im Programmprofil des domicil angesiedelt und bewegen sich in einer Bandbreite von zeitgenössischem Jazz über Global Music bis Pop/Funk und Improv/Alternative.

Power-Auftakt am 26. Juni mit Botticelli Baby

Den fulminanten Auftakt am Sa 26.6. 20 h gestaltet eine gestandene Ruhrgebiets-Band: Botticelli Baby mit dem charismatischen Sänger Marlon Bösherz bringt eine gehörige Portion Swing und Punk zum „Durchpusten“ nach der langen Live-Pause mit in den Junkyard.

Erstmals wieder internationale Acts: Bokanté, Marc Ribot, Kinga Glyk, Julian Lage u.a.

Zum ersten Mal nach langer Abstinenz gastieren auch wieder internationale Künstler auf Einladung des domicil in Dortmund. So gibt es zwei Abende mit Blick auf New York (Marc Ribot, Julian Lage) und mit Bokanté eine weitere überaus bekannte US-Formation aus dem Umfeld der Weltstars von Snarky Puppy mit deren Gründer und Bassist Michael League im Line-up sowie der Percussion-Legende Jamey Haddad (Sting, Paul Simon).

Des weiteren gibt es einen musikalischen Ausflug in den Bereich Acoustic Techno / Minimal / Jazz mit dem Trio LBT aus München, sommerliche Funk-Jazz-Grooves mit der virtuosen polnischen Bassistin Kinga Glyk und ihrer Band und eine mitreißende Performance der aus Neuseeland stammenden Künstlerin Teresa Bergman mit eigenen Songs zwischen Singer/Songwriter, Pop und Jazz. Ein außergewöhnliches Klangereignis verspricht die Junkyard Performance von The Dorf, dem 25-köpfigen Avantgarde-Impro-Hausorchester des domicil unter der Leitung von Jan Klare. Den (vorübergehend terminlichen) Abschluß der Reihe am 5.9. 20 h gehört dann einer weiteren neuen Who-Is-Who-Ensemble des aktuellen europäischen Jazz mit 3 x Saxofon-Power plus herausragender Rhythmusgruppe: Koma Saxo bringt preisgekrönte (soeben: Deutscher Jazzpreis) und hochkreative Musiker wie den Schlagzeuger Christian Lillinger, den Kontrabassisten Petter Eldh und den Saxofonisten Otis Sandsjö in den Junkyard. Improv Jazz Grooves jenseits der stilistischen Schubladen.

PROGRAMMÜBERSICHT

Sa 26.06.2021 20 h - Botticelli Baby
Urban Swing & Punk
Wir freuen uns sehr: Das Auftaktkonzert zum domicil Open Air Sommer im Junkyard! Die Reihe braucht natürlich einen nachdrücklichen Premieren-Act. Der wurde gefunden mit Boticelli Baby! Aus dem Ruhrpott stammend, werden die sieben Charakterköpfe mit handgemachter Musik zwischen Swing und Punk nach der langen Live-Musik-Pause und vielen Digital-Streaming-Exzessen erstmal so richtig durchpusten. Musik wieder spüren, die Energie spüren, Musik zusammen live erleben. Fernab des Mainstreams übernehmen Boticelli Baby die Energie des Swing der frühen 30er Jahre, speisen ihn mit der Dramatik des Blues und dem schnellen Bums treibender Balkanrhythmen. Definitiv kein Retro-Swing, sondern swingender punkiger Rock’n’Roll, aber immer gemäß dem Herzblutsatz „It’s Fucking Quality“, wie ein britischer Kritiker die Musik de Band mal überschrieb. Sie gehen immer volles und schweissnasses Risiko, kombinieren höchstcharmante Sexiness mit fettem authentischen Sound, kommen grundehrlich rüber und machen garantiert handgemacht Musik von Anfang bis Ende. Seid dabei!
20:00 h | Einlass: 19:00 h | VVK: 20 €

So 27.06.2021 - Teresa Bergman
Funk, Pop, Singer/Songwriter, Urban
Wer Teresa Bergman mit ihrer Band in 2019 im domicil live erlebt hat, wird sich sicher und gerne an einen emotionalen und denkwürdigen Konzertabend erinnern. Eine große Stimme, fantastische Bühnenpräsenz und eine regelrecht elektrisierende Spontanität, persönliche Songs in stilistischer Offenheit, die scheinbar leichtfüßig und gekonnt gängige Plattitüden locker zu umschiffen wissen. Nicht nur Fans von Ani DiFranco, Joni Mitchell oder auch ZAZ werden sich absolut fühlen. Zur hohen Kunst des Verbindens verschiedener musikalischer Stile - von Singer/Songwriter über Soulful Funk mit Pop und Jazz - kommt außerdem die jahrelange harte Schule einer weitgereisten Straßenmusikerin, die in Wellington in Neuseeland geboren und aufgewachsen ist, 2009 nach Europa kam und mittlerweile in Berlin lebt. Eine super Mischung, die magischen Spaß macht!„ … das größte Talent, das wir für Soundscout im vergangenen Jahr entdeckt haben.“ Deutschlandradio über Teresa Bergman„Phantastische Stimme, phantastische Songs. Einfach so. Bläst sie einen um.“ FAZ"Da steht auf einmal eine Gitarrenfrau, wie man sie eigentlich nur aus dem Fernsehen kennen sollte: Phantastische Stimme, phantastische Songs. Einfach so. Bläst sie einen um.“ Klaus Ungerer, FAZ"Ihr spielerischer Umgang mit Musik und Performance, mit Paillettenglitzer und Charleston-Tanzschritten, wirkt ansteckend.“ SZ Extra
19:00 h | Einlass: 18:00 h | VVK: 25 €

Di 06.07.2021 - Bokanté
Di 06.07.2021 - Bokanté

w/ Michael League (Snarky Puppy) + Snarky Puppy Members, Malika Tirolien, Jamey Haddad
Global Music / Groove
* Aufgrund der begrenzten Platzkapazität zwei Termine: 6. + 7.7. 20 h ! *
Entstanden ist Bokanté im Jahr 2017 auf Initiative von Michael League, einem der Gründer und Bassist der inzwischen zur weltweiten Supergruppe avancierten Formation Snarky Puppy (in ihren Anfangstagen auch zweimal im domicil zu Gast). Und der Snarky-Puppy-Geist ist auch in dieser Band klar spürbar bzw. musikalisch deutlich erweitert in Richtung kulturenübergreifender Global Music. Und dazu kommt auch viel Input, denn die Band besteht aus 8 MusikerInnen aus vier verschiedenen Kontinenten. Und genau diese unterschiedlichen kulturellen und musikalischen Reservoires geben Bokanté den absolut einzigartigen Bandsound. Er folgt bewusst den Spuren des Blues, geht aber von dieser Basis aus kreative musikalische Verbindungen mit Soul, Afro und Jazz ein. Als eine Formation, die Menschen unterschiedlicher Kulturen und Generationen vereint, verkörpert Bokanté - was der kreolische Begriff für „exchange / Austausch“ ist - die eindeutige und unmißverständliche Botschaft: Interkulturelle Kommunikation und Verständnis zwischen Kulturen und Menschen als Anfang für eine bessere Welt. Im Line-up ist neben der charismatischen Sängerin Malika Tirolien die Percussion-Legende Jamey Haddad (Paul Simon, Sting), das Kraftpaket Roosevelt Collier an der Steel Guitar und aus der Snarky-Puppy-Crew die Herren McQueen, Lanzetti und natürlich der Mastermind, Bassist und zweifache Grammy-Gewinner Michael League.
Lineup: Malika Tirolien voc, Michael League g/voc, Chris McQueen g/voc, Bob Lanzetti g, Roosevelt Collier steel guitar, Jonathan Maron b, Jamey Haddad perc, Keita Ogawa perc, André Ferrari perc
20:00 h | Einlass: 19:00 h | VVK: 34 €

Di 20.07.2021 - Marc Ribot & Ceramic Dog „Hope"
Alternative, Free Improv, Jazzrock
domicil Creative Music Open Air im Junkyard! „Als diese Aufnahmesessions in der letzten Maiwoche 2020 begannen, hatte ich mein Haus seit über zwei Monaten nicht mehr verlassen, um irgendwo anders hin als in den Supermarkt zu gehen. Ich hatte weder ein Taxi noch eine U-Bahn genutzt. Ich hatte mehrere Freunde durch COVID-19 verloren und befürchtete, dass ich auch noch mehr verlieren würde, weil unser Möchtegern-Diktator/„Präsident“ nicht reagierte“, schrieb Marc Ribot zur jüngsten CD-Veröffentlichung „Hope“ seines Trio Ceramic Dog.Herausgekommen ist ein Album, „das zu unserer Zeit spricht ... eine Flaschenpost an unsere ebenso schiffbrüchigen (imaginären) Zuhörer.“ Zur ersten Europa-Tour nach langer Pause wird er das neue Album live vorstellen.Ribot hat eine ganze Generation von Gitarristen mit seinem Spiel beeinflusst. Er spielte mit Tom Waits, John Zorn und vielen anderen, die Who-is-Who-Liste ist lang. Bekannt wurde er auch mit seiner höchst musikalischen wie destruktive Art, Kompositionen anderer zu interpretieren. Dazu zählt z.B. die Musik von Bob Dylan, John Coltrane, Waits und Zorn oder die weltweit begeisternde Band „Los Cubanos Postizos“ mit kubanischer Musik. Sein hochgelobtes Projekt „Songs of Resistance“ mit weltweiten Protestliedern war 2019 live im domicil zu hören.Ins Jahr 2008 zurück reicht die Gründung des Trios „Ceramic Dog“ mit dem Schlagzeuger Ches Smith(Mary Halverson, Craig Taborn, Mat Manieri, Fred Frith u.v.a.) und dem Bassisten Shahzad Ismaily (Lou Reed, Laurie Anderson, Bill Frisell u.v.a.). Das Trio versteht der politisch sehr engagierte New Yorker Ribotzweifelsfrei als Rockband: Musik mit punkiger Energie, überschäumender Originalität und Ironie, vom Roadhouse Blues über verrockten Cumbia bis hin zum psychedelischen Impro-Jazz-Trip.
Lineup: Marc Ribot g/voc, Shahzad Ismaily perc/utility player, Ches Smith dr
20:00 h | Einlass: 19:00 h | VVK: 29 €

So 25.07.2021 - Julian Lage Trio
Top Jazz / Guitar Trio
Gleich bei einer seiner ersten Europa-Tourneen im Trio sorgte Julian Lage für ausverkaufte Häuser und begeisterte Fans. Zu Recht! Aufgewachsen in der San Francisco Bay Area, galt er ob seiner virtuosen Gitarrenspielfähigkeiten früh als Wunderkind. Mit 8 Jahren spielte er u.a. bereits live mit Carlos Santana, 1997 wurde er in dem oscarnominierten Dokumentarfilm Jules at Eight porträtiert, mit 15 Jahren war er bereits Dozent an der Stanford University. Die Liste seiner musikalischen Kolaborationen ist lang: Pat Metheny, Herbie Hancock, Christian McBride, Kenny Werner, Toots Thielemans, Martin Taylor, Béla Fleck. Sein offen und oft improvisatorisch angelegtes Gitarrenspiel orientiert sich zum einen an Vorbildern wie Ralph Towner oder Jim Hall, zum anderen auch stark an der europäischen Klassik. Der amerikanische Gitarrist spielt auf seinem Instrument zweifellos in einer eigenen Ligaund zählt mit seiner Haltung zu den MusikerInnen, die überkommende Genre-Grenzen ebenso gekonnt wie leichten Herzens und noch dazu hochvirtuosüberschreiten, ohne dabei in ein beliebiges „Crossover“ abzugleiten. Herbie Hancock dazu: „He playswith such heart, mind, and soul“.Mit ihm im Trio spielen der Kontrabassist Jorge Roeder (Shai Maestro Trio, George Russell u.v.a.) und der New Yorker Schlagzeuger Kenny Wollesen (u.a. Bill Frisell, John Zorn, John Scofield), mit dem sich u.a. auch wieder ein Kreis schließt zum Konzert von Marc Ribot (am 20.7.).
Lineup: Julian Lage g, Jorge Roeder b, Kenny Wollesen dr
19:00 h | Einlass: 18:00 h | VVK: 29 €

Sa 14.08.2021 - LBT
Acoustic Techno, Minimal, NuJazz, Piano Jazz
Das dem Jazz (Leo Betzl Trio) entspringendeTrio hat in den letzten Jahren als LBT eine wundersame und erfolgreiche Wandlung zum gefeierten Minimal-Techno-Act vollzogen. Handgemachter Techno trifft auf feinste Improvisationen. Darüber ist die Musikkritik genauso glücklich wie das spätestens nach dem dritten Track - normalerweise - nicht mehr nur fußwippende generationenübergreifende Publikum (wir bitten coronakonform noch um Zurückhaltung). Das Trio hat einen unverkennbaren Soundkreiert mit treibender Kickdrum, irrlichterndem Klavier und fettem Bass. Noch dazu ein Sound, der rein akustisch entsteht, mit händisch präpariertem Klavier, Kontrabass und Schlagzeug. Und wie die drei perfekt eingespielten Jungs ihren Instrumenten diese ungeheuerlichen und ungehörten Klangwelten mit vielen Feinheiten und Details entlocken, die so manche Samplungmaschine erblassen ließe, bleibt so geheimnisvoll wie faszinierend. Modern Jazz meets Techno.
Lineup: Leo Betzl piano, Maximilian Hirning bass, Sebastian Wolfgruber dr
20:00 h | Einlass: 19:00 h | VVK: 25 €

Do 19.08.2021 - Kinga Glyk
Summer Funk/Jazz-Grooves
Die polnische Bassistin Kinga Głyk sorgte bereits als gerade mal 20-Jährige mit überbordenden Klickzahlen ihres Videos von „Tears in Heaven“ bei Youtube weltweit für Furore, quasi aus dem Nichts heraus. Was sonst eigentlich nur in der Popszene möglich ist, ist ihr gelungen: Davon ausgehend ging sie innerhalb kürzester Zeit auf Tour, spielte Clubs und Festivals und schnell auch sehr große Häuser. Und wurde vom Social-Media-Liebling zum absoluten Konzertpublikumsliebling!
„Als ich ein kleines Mädchen war, habe ich immer so getan, als wäre ich selbst eine Bassistin, und ich wusste immer, dass ich Bass spielen wollte. Für mich ist es das beste Instrument der Welt“, sagt sie über sich und ihr Instrument, an dem sie mit technischen Fähigkeiten und Rafinessen (Slap-Technik) in absolut virtuoser Weise überzeugt, besser: Abräumt mit ihrem Quartett bestehend aus einem Drummer und 2 Keyboardern. Locker-flockig groovender Funk-Jazz, ideal für einen gelungenen Nordstadt-Sommerabend!
20:00 h | Einlass: 19:00 h | VVK: 29 €

So 05.09.2021 - Koma Saxo
Avantgarde Jazz Grooves
Da geht was, es wird hart, wild und heiß! Koma Saxo vereint fünf Heavy-Namen des zeitgenössischen Jazz aus der kreativen Achse zwischen Berlin und den nordischen Sphähren. Petter Eldh am Bass, den frischgebackenen Träger des Deutschen Jazzpreises Christian Lillinger am Schlagzeug und mit Otis Sandsjö, Jonas Kullhammar und Mikko Innanen gleich drei profilierte Saxofonisten. Eine der momentan hochkarätigsten und kreativsten Besetzungen des zeitgenössischen europäischen Jazz, die aber trotz des schillernden Line-Ups nicht nur eine weitere „Supergruppe“ des Jazz sein wollen, sondern weiterhin eine echte „Arbeitsgruppe“, die intensiv am eigenen Klang- und Musikkonzept ringt und feilt. Also gerade das Gegenteil von „komatös“, sondern hellwach und am Puls der Zeit. Eldhs Idee des Bandsounds ist die einer groovigen Ausgabe von Avantgarde-Jazz, aber der Entwicklung immer um einen großen Schritt voraus, ohne die Bodenhaftung zu verlieren, denn: „Sogar in den freisten Formen drohen Koma Saxo hart zu swingen.“ „Das ist Punk!“ Christian Lillinger
Lineup: Frans Petter Eldh bass, Otis Sandsjö sax, Jonas Kullhammar sax, Mikko Innanen sax, Christian Lillinger drums
19:00 h | Einlass: 18:00 h | VVK: 25 €

Junkyard bestuhlt mit Hygieneschutzkonzept

Alle Veranstaltungen finden mit dem örtlichen Hygieneschutzkonzept des JUNKYARD unter den jeweils aktuellen Regeln der Coronaschutzverordnung NRW und eventuell weiteren Bestimmungen der Stadt Dortmund statt. Informationen dazu gibts es auf der Webseite des Veranstaltungsortes. Die Nutzung des Vorverkaufs (Kontaktdatenerfassung und nummeriertem Sitzplan) wird dringend empfohlen, eine Abendkasse wird öffnen.

Das domicil Sommer Open Air wird pandemiebedingt unterstützt über das Programm Neustart Kultur von der Bundesstaatsministerin für Kultur und Medien und der Initiative Musik.
Das domicil wird institutionell gefördert vom Kulturbüro der Stadt Dortmund.

Info/Ticketing
domicil: http://www.domicil-dortmund.de
domicil Open Air: http://openair.domicil-dortmund.de
Direktlink Ticketing-Seite
http://junkyard.ruhr/sommerbuehne
Adresse Location:
JUNKYARD, Junkyard, Schlägelstr. 57, Dortmund

Autor:

Katharina Müller aus Dortmund-City

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen