Kulturzentrum Alte Schmiede in Huckarde
„Jüdisches Leben in New York“

Die Schauspielerin Tirzah Haase / Wolfgang Polak, Vorstand der Jüdischen Kultusgemeinde Dortmund / Bettina Brökelschen, Künstlerin /   Gerhard Hendler, Vorsitzender der IHV  und Kulturdezernent Jörg Stüdemann  / Foto: Menz
16Bilder
  • Die Schauspielerin Tirzah Haase / Wolfgang Polak, Vorstand der Jüdischen Kultusgemeinde Dortmund / Bettina Brökelschen, Künstlerin / Gerhard Hendler, Vorsitzender der IHV und Kulturdezernent Jörg Stüdemann / Foto: Menz
  • hochgeladen von Jutta Geißler-Hehlke

Die Eröffnung der Ausstellung „Jüdisches Leben in New York“ mit Werken von Bettina Brökelschen am Sonntag, 18.10.2020 um 15 Uhr, im Kulturzentrum Alte Schmiede in Huckarde war eine sehr schöne und harmonische Veranstaltung die von der Interessengemeinschaft Huckarder Vereine unterstützt (IHV) wurde. Gerhard Hendler, Vorsitzender der IHV begrüßte die Gäste mit einem „Herzlichen Glück auf! “

In einer Videobotschaft betonte Oberbürgermeister Ullrich Sierau, dass die Künstlerin in besonderer Weise Themen aufgreift, die man früher nicht beachtet hat und sie sei durch ihre Bilder eine Brückenbauerin zwischen dem Leben und uns, durch ihre Bilder. Er nannte die Bilder der Künstlerin, farbenprächtig, kraftvoll und sagte es seien fantastische Arbeiten.

Kulturdezernent Jörg Stüdemann sprach die einführenden Worte, bezeichnete die Arbeiten von Bettina Brökelschen als warmherzig und voller Empathie. Sie sei eine feste Instanz im Dortmunder Kulturleben und zeichne sich durch eine spezifische Art zu malen aus.

Die Schauspielerin Tirzah Haase berichtete über das erste Kennenlernen mit der Künstlerin wobei sogar Tränen flossen. Es war ein sehr emotionaler und berührender Auftritt der die Verbindung beider Frauen über ein gemeinsames Schicksal verdeutlichte.

Wolfgang Polak, Vorstand der Jüdischen Kultusgemeinde Dortmund, lobte die Hingezogenheit der Künstlerin zum Judentum und versprach, die Bilder würden in der Jüdischen Gemeinde an exponierter Stelle dauerhaft gehängt werden.

Bettina Brökelschen bedankte sich bei allen Helfern und Helferinnen, indem sie ihnen ein Bild schenkte, welches sich die Beschenkten vorher schon, unter den Zahlreichen mitgebrachten Originalen der Künstlerin, aussuchen konnten. Die Besucher der Ausstellung bekamen den Katalog der aufwendig und mit viel Liebe zum Detail erarbeitet wurde auch geschenkt.
Die ganze Veranstaltung war ein sehr berührendes und unter die Haut gehendes Erlebnis.

Die Ausstellung kann ab dem 18.10.2020 für einen Monat jeweils freitags von 17:00 Uhr bis 19:00 Uhr und nach telefonischer Absprache unter Mobil: 01731933459 besichtigt werden.

Kulturzentrum Alte Schmiede (im Gewerbepark “Hansa”) Hülshof 32, 44369 Dortmund

Autor:

Jutta Geißler-Hehlke aus Dortmund-City

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen