Nächste Runde im Spiegelzelt

Im historischen Ambiente des Spiegelzeltes wird ab dem Sommer wieder ein topaktuelles Programm geboten.
  • Im historischen Ambiente des Spiegelzeltes wird ab dem Sommer wieder ein topaktuelles Programm geboten.
  • Foto: Oliver Schaper/ Archiv
  • hochgeladen von M Hengesbach
Wo: Spiegelzelt, Rheinlanddamm, Dortmund auf Karte anzeigen

RuhrHOCHdeutsch geht in die neue, die achte Saison. Das Programm steht. Im historischen Spiegelzelt hört sich RuhrHOCHdeutsch, der märchenhafteste aller Dialekte, noch schöner an als anderswo. An der B1 präsentiert das Festival den ganzen Sommer lang – vom 28. Juni bis Mitte Oktober – Highlights der Kabarett- und Comedyszene, aus dem Ruhrpott und von anderswo. Stars und Sternchen; Newcomer und Aufsteiger; bekannte Namen und Geheimtipps.

So nostalgisch das Spiegelzelt anmutet, so wenig von Gestern ist das Programm von RuhrHOCHdeutsch. Im siebten Jahr präsentiert es wieder eine illustre Schar bekannter und beliebter Kabarettisten und Comedians.
Die Planung für das größte deutsche Kabarett- und Comedy-Festival läuft auf vollen Touren. Das Programm steht in seinen Grundzügen und muss jetzt nur noch verfeinert werden. Von Ende Juni bis Mitte Oktober gibt's im historischen Zelt vielfältige Unterhaltung rund um den Dialekt.

Die Comedy-Szene des Reviers

Mit dabei sind bekannte Namen aus der Kabarett- und Comedy-Szene des Reviers, wie Fritz Eckenga, Frank Goosen, Jochen Malmsheimer, Lioba Albus, Fred Ape, der Dortmunder Lokalmatador Bruno „Günna“ Knust, Rene Steinberg, Achim Hagemann kommt erneut der von der Popolski-Show bekannte Kabarettist als Pawel P. mit Kusine Dorota mit einem Popolski-Duo mit einer Dortmund-Premiere und viele andere.
Neben den „Ruhrpott-Heroen“ sind aber auch viele Künstler aus dem „befreundeten Inland“ eingeladen. In den vielen Festival-Wochen geben sich bekannte Namen, Stars und Sternchen, Newcomer und Aufsteiger die Ehre.

Pommesgabel des Teufels

Erstmalig beim Festival sind Michel Krebs und die Pommesgabel des Teufels, Lalelu- a cappella-Comedy, Die Komm Mit`Mann!s, Ben Schmid & Tamika Campell von Rebellcomedy, Willi & Ernst, Andreas Gundlach, Martin Schopps, Archie Clapp, Hans-Werner Olm und die einzigartigen Zauberer Siegfried und Joy.
Der bei seinem ersten Auftritt gefeierte Guido Canz wird an zwei Abenden das Spiegelzelt rocken, auch Florian Schroeder ist wieder dabei, ebenso Jürgen Becker und Jürgen Beckers, Wilfried Schmickler, Thomas Freitag, Django Asül, Ingo Appelt, Gernot Hassknecht, Christian Ehring und Rüdiger Hofmann. Und Dave Davis als Vertreter des schwarzen Humors.
Daneben gibt’s die legendären ...immer-Reihen, die Revue „Klopp kommt nicht – Best Off“, den Deuser Mix und die NightWash-Shows.

Festival der bekannten Namen

Zum Programm sagt Horst Hanke-Lindemann, künstlerischer Direktor des Festivals: „Wieder ist es uns gelungen, viele Künstler erstmalig ins Spiegelzelt zu holen. Fünfzehn sind es dieses Jahr, und unter ihnen bekannte Namen der deutschen Kabarett- und Comedy-Szene, allen voran Sebastian Pufpaff, Urbab Priol und Lisa Eckhart.“
Und er freut sich natürlich auch wieder auf die Ruhrpott-Heroen. Denn bei RuhrHOCHdeutsch bilden sie, die Kabarettisten und Comedians aus Dortmund und dem Ruhrgebiet, die Basis jedes Festivalprogramms.

Eröffnung mit Benefiz-Gala

Wie es gute Tradition ist, wird das Festival RuhrHOCHdeutsch wieder mit einer Benefiz-Gala »Lachen für 'nen guten Zweck« eröffnet. Alle mitwirkenden Künstler-innen treten ohne Gage auf und der gesamte Erlös der Veranstaltung wird für
das Frauenhaus Dortmund gespendet.
Veranstaltet wird das Festival RuhrHOCHdeutsch vom Theater Fletch Bizzel. Der künstlerische Direktor Horst Hanke-Lindemann ist überzeugt: „Dortmund wird wieder einen tollen Kabarett- und Comedysommer erleben. Wir haben ein spannendes, vielseitiges Programm zusammengestellt, bei dem für jeden Geschmack etwas dabei ist.“
Auch in diesem Jahr hat der Oberbürgermeister der Stadt Dortmund, Ullrich Sierau, wieder die Schirmherrschaft für das Festival übernommen. Er freue sich, so der Oberbürgermeister, dass es gelungen sei, für das Spiegelzelt ein hochkarätiges Programm auf die Bühne zu stellen. Alle Dortmunderinnen und Dortmunder sowie Gäste aus nah und fern seien herzlich eingeladen, den Kabarett- und Comedy-Sommer an der B1 mitzuerleben.
Gefördert wird RuhrHOCHdeutsch durch das Kulturbüro der Stadt Dortmund.
Der Vorverkauf läuft seit Samstag, 4. Februar, im TicketShop des Theaters Fletch Bizzel, Humboldtstr.45, Tel: 14 25 25, Email: karten@fletch-bizzel.de und in allen bekannten Vorverkaufsstellen. Näheres im Internet unter www.ruhrhochdeutsch.de. Mit einer Gala wird wieder das Festival im Spiegelzelt eröffnet.Beliebte Veranstaltungsformate im Programm:

  •  immer montags mit Pommes, Currywurst und Bier und Kabarett vom Feinsten 
  •  immer dienstags Das Spiegelzelt-Ensemble „Bei Kuballa anne Bude“ – Ein 5-Gänge-Menü mit „Kabarett von anne Trinkhalle“ mit viel Fachsimpelei
  • In die fünfte Runde geht der von Knacki Deuser moderierte Mix, der an zwei aufeinander folgenden Abenden einen feinen, bunten Querschnitt von dem bietet, was die junge und jung gebliebene Stand-Up Szene zu bieten hat. Jede Show wird anders und jede ist ein Erlebnis für sich.
  •  Und obwohl (oder weil) im Sommer kein Fußball-Event stattfindet, heißt es auch in diesem Jahr wieder „Der Trainer muss weg–Ein Best Of für alle Fußballbekloppten“. Ein unterhaltsam kabarettistisches Programm für Sportsfreunde und andere, vor allem Frauen und Männer. Mit Fritz Eckenga, Peter Großmann, Peter Freiberg, Thomas Koch und anderen.
  • Fred Ape und Freunde mit Urban Priol & Sascha Thamm 
  • Ladies First! - mit Lioba Albus, Sia Korthaus & Maria Vollmer
  •  Lioba Albus und Bruno „Günna“ Knust „Platzhirsch aus dem Pott trifft Hirschkuh aus dem Sauerland“ 

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen